iOS-App-Store: Apple vermeldet neue Rekorde

08. Jan 2015 18:00 Uhr - sw

Der iOS-App-Store befindet sich nach Angaben von Apple weiter auf Erfolgskurs. Wie das Unternehmen heute mitteilte, wurden im Jahr 2014 und zu Beginn dieses Jahres neue Rekode aufgestellt.

"Apple hat heute bekannt gegeben, dass in der ersten Januarwoche ein neuer Rekord an Transaktionen im App Store aufgestellt wurde. Kunden aus der ganzen Welt haben knapp eine halbe Milliarde US-Dollar für Apps und In-App-Käufe ausgegeben und der Neujahrstag 2015 markierte den bisher erfolgreichsten Tag in der Geschichte des App Stores", so Apple.

iPhone 6

Die Beliebtheit der neuen iPhones sorgt im iOS-App-Store für steigende Umsätze.
Foto: Apple.



Im Jahr 2014 sei die Zahl der Transaktionen im iOS-App-Store um 50 Prozent gestiegen. Der Verkauf von Apps habe letztes Jahr mehr als zehn Milliarden Dollar Umsatz für die Entwickler generiert, erläutert der Mac- und iPhone-Hersteller. Seit Eröffnung des iOS-App-Stores seien über 25 Milliarden Dollar Umsätze an die Entwickler ausbezahlt worden.

Kommentare

Apps entwickelt oder darüber nachdenkt, dies zu tun, oder der Apple-Aktien hat, oder oder oder.

ich verstehe nicht, warum man so einen Kommentar abgeben muss? Lesen, denken, schliessen.
Ich finde die Info interessant!

Schneller, höher, weiter...

Wo soll das enden, ja, ich bin von Apple frustriert.

Meine guten alten Programme funktionieren auf den neuen Versionen nicht mehr, das Design ist auch nicht mein Geschmack, der alte Look ist auch weg, immer mehr Gimmicks werden da reingepackt, mehr Ressourcen verschwendet, die einstige Einfachheit und Stabilität ist auch dahin, viele gute Hardware (Server, iPod classic etc.) wird nicht mehr hergestellt, weg vom professionellen Anwender hin zum iOS Konsumenten, neue Versionen von OS sind voll von Bugs... da wäre noch viel mehr...
Wenn das so weiter geht, lande ich wieder bei Windows oder gleich bei Linux.

Diese ständige Wachstumsselbstbefriedigung ödet mich an.

schön wäre ein OS X, bei dem man den "Fun- und Gimmick"-Faktor deaktivieren könnte und dann ein System wie OS X 10.6 hat.
Wer die Gimmicks nutzen möchte, läßt sie an.
Was die Stabilität angeht, kann ich nicht meckern, auf der Arbeit stört mich bei Windows 7 viel häufiger ein System-Update als bei OS X 10.9 oder 10.10 der ein oder andere kleine Bug.

Trotzdem bin ich der Meinung, daß Fortschritt sein muß. Sonst wären wir immer noch bei Motorola-CPUs und 1000-Watt-Netzteilen.

Mich stört am meisten, daß alles nur noch Touch-Displays hat. Ich mag echte Knöpfe, da man sie spürt, also auch komplett blind bedienen kann.

Aber nunja, so ist der Lauf der Dinge.

Nichts, aber auch gar nichts, sagen diese sogenannten Rekorde aus. Das hört sich eher an wie der jährliche Gesundheitsbericht, dessen Aussagen nur dazu dienen der Pharmaindustrie Umsätze zu generieren.
Es hilft auch nicht weiter, jedes mal von neuem über das aktuelle Betriebssystem zu jammern. Das zugegeben immer schlechter wird. Mittlerweile sogar optisch. Bestimmte Dinge sind kaum noch lesbar oder bedien"bar = siehe Befehlszeile Safari. Auch das gebetsmühlenartig vorgetragene "10% schneller als der Vorgänger entpuppt sich als mindestens 10% langsamer. Wie immer halt.
Aber die eigene Beweihräucherung geht solange weiter bis der Einbruch kommt. Und der kommt.
Die Fehler sind schon lange erkennbar.
Gerade eben habe ich mir wieder eine neue Maus gekauft. Keine von Apple. Diese nervöse Flunder ist zum Arbeiten noch nie geeignet gewesen. Und es gibt keine Andere.
Es gibt halt keine Innovationen mehr.
Keine wirklichen Verbesserungen und damit kein "must have" Natürlich läuft das tumbe Volk noch eine zeitlang hinterher. Aber das machen die immer. Genauso schnell sind die aber weg und dann ist Apple auch weg.