Apple-Chef Tim Cook: Apple Watch wird ab April ausgeliefert

Die im September vorgestellte Apple Watch kommt im April auf den Markt. Das gab Apple-Chef Tim Cook auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz anlässlich der Veröffentlichung der neuesten Quartalszahlen (MacGadget berichtete) bekannt.

Ob die Apple Watch anfangs nur in den USA oder auch in weiteren Ländern erhältlich sein wird, dazu sagte Cook nichts. Die Smartwatch ist als Begleiter für das iPhone konzipiert und soll in drei Varianten mit je zwei Displaygrößen zu Preisen ab 349 Dollar angeboten werden. Ihr Akku wird per Induktion aufgeladen.



Mit der Apple Watch kann man beispielsweise Anrufe entgegennehmen, Nachrichten beantworten und wichtige Informationen wie Standort oder anstehende Termine abrufen. Ein Herzfrequenz- und ein Beschleunigungssensor zeichnen im Zusammenspiel mit dem GPS-Modul des iPhones Gesundheits- und Fitnessdaten auf. Einige Funktionen, darunter Apple Pay, die Musikwiedergabe via Bluetooth und das Fitnesstracking, sollen sich jedoch auch ohne iPhone nutzen lassen.

Eine Milliarde iOS-Geräte verkauft

Der Apple-CEO nannte auf der Bilanzpressekonferenz (Aufzeichnung hier) einige interessante Zahlen. Demnach wurde im vergangenen Quartal – am 22. November – das einmilliardste iOS-Gerät verkauft. Auch die Set-top-Box Apple TV findet weiterhin Käufer, obwohl seit drei Jahren kein neues Modell vorgestellt wurde. Laut Cook hat der Apple-TV-Absatz die Marke von 25 Millionen verkauften Geräten seit Einführung des erstens Modells im Jahr 2007 geknackt. Er betonte, dass man nach wie vor an der Verbesserung des Produkts arbeite.