Apple: MacBook-Pro-Reparaturprogramm in Europa angelaufen

27. Feb 2015 13:00 Uhr - sw

Das in der letzten Woche von Apple angekündigte MacBook-Pro-Reparaturprogramm ist seit heute in Europa verfügbar. Kostenlos repariert werden zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkaufte MacBook-Pro-Modelle (15,4 Zoll und 17 Zoll), die Probleme mit der Grafikdarstellung aufweisen.

Bei den betroffenen Notebooks kann es zu einer fehlerhaften oder verzerrten Bilddarstellung, zum Ausfall der Bilddarstellung und zu unerwarteten Neustarts kommen. Apple repariert Geräte mit den geschilderten Symptomen kostenlos, auch außerhalb der Garantiezeit.

Betroffen sind folgende Baureihen:

• MacBook Pro (15,4 Zoll, Anfang 2011)
• MacBook Pro (15,4 Zoll, Ende 2011)
• MacBook Pro mit Retina-Display (15,4 Zoll, Mitte 2012)
• MacBook Pro mit Retina-Display (15,4 Zoll, Anfang 2013)
• MacBook Pro (17 Zoll, Anfang 2011)
• MacBook Pro (17 Zoll, Ende 2011)

Neue MacBook-Pro-Produktlinie

MacBook Pro: Reparaturprogramm wegen Grafikproblemen gestartet.
Foto: Apple



Wer ein von den Problemen betroffenes MacBook-Pro-Modell der aufgelisteten Baureihen besitzt, soll sich an Apple oder einen autorisierten Apple-Service-Provider wenden, um die kostenlose Reparatur in Anspruch zu nehmen. Dazu kann Apples Web-Tool "Überprüfen Sie Ihre Garantieabdeckung" genutzt werden. Wer aufgrund der geschilderten Probleme bereits eine Reparatur seines MacBook Pro in Eigenregie veranlasst hat, erhält von Apple eine Kostenrückerstattung.

"Das Programm deckt betroffene MacBook Pro-Modelle bis zum 27. Februar 2016 ab oder drei Jahre ab dem ursprünglichen Verkaufsdatum, je nachdem, welcher Abdeckungszeitraum für Sie länger ist", so Apple. Nähere Informationen zu dem Reparaturprogramm sind auf dieser Web-Seite zu finden.

Nachtrag (19. Februar 2016): Apple hat das Reparaturprogramm verlängert.

Kommentare

angerufen, Erstattung beantragt und alles gut. Ich freu mich!

drittletzter Absatz "wenden Sie sich bitte an Apple."! Dort habe ich auf Rückruf geklickt und 15 Minuten später kam der auch...

Nachdem bei meinem MBPro, early 2011, 2 mal das Logicboard gewechselt worden war, hat Apple das ganze Ding getauscht, nachdem wieder ominöse Fehler (Bildschirm schwarz nach Ruhezustand) auftraten.
Allerdings hatte ich auch einen ACPP für das Teil. Und zum Zeitpunkt des Fehlers war der noch aktiv.
Glück gehabt.
Für mein neues MBPro habe ich wieder so einen ACPP abgeschlossen. Das lohnt sich.

[quote=Kivian]Nachdem bei meinem MBPro, early 2011, 2 mal das Logicboard gewechselt worden war, hat Apple das ganze Ding getauscht, nachdem wieder ominöse Fehler (Bildschirm schwarz nach Ruhezustand) auftraten.[/quote]Hast Du dass gleiche Modell wieder bekommen, oder ein neueres? Das dritte Motherboard hat mein MBP auch schon drin...

Gruß Uli

Gruß Uli