Fast jeder Dritte möchte in Bus, Bahn und Co. mit dem Smartphone zahlen

02. Mär 2015 12:00 Uhr - sw

Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer (29 Prozent) möchte künftig mit seinem Gerät für Fahrten in Bus, Bahn, Taxi, Fernbus oder Mitfahrzentrale bezahlen, das sind fast 13 Millionen Menschen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es sogar 35 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen immer noch 24 Prozent.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Knapp jeder vierte Befragte (24 Prozent) würde außerdem gerne Parktickets mit dem Smartphone zahlen. Fast jeder Fünfte (19 Prozente) möchte sein Mobiltelefon nutzen, um Tickets für Freizeitaktivitäten wie Kino, Konzert oder Museum zu kaufen.

iPhone 6

iPhone 6 und iPhone 6 Plus ermöglichen Zahlungen via Apple Pay.
Foto: Apple.



An der Tankstellenkasse möchten gerne 18 Prozent das Smartphone einsetzen. Wenn es um Shopping im Einzelhandel – also den Einkauf von Möbeln, Kleidung oder Elektrogeräten – geht, wünschen sich rund 15 Prozent die bargeldlose Zahlung mit dem Smartphone. Beim Friseur, Bäcker oder Kiosk möchten 13 Prozent der Befragten ihr Smartphone zum Bezahlen nutzen, im Café oder Restaurant sind es lediglich etwa sieben Prozent. Generell gilt, dass junge Menschen für Mobile-Payment aufgeschlossener sind als ältere.

Apple hat im Herbst mit Apple Pay einen eigenen Bezahldienst eingeführt. Er ermöglicht das komfortable Bezahlen mit iPhone und iPad mittels des Fingerabdrucksensors Touch-ID und den hinterlegten Kreditkartendaten. Auch mit Apple Watch sollen sich Zahlungen durchführen lassen. Bislang ist Apple Pay nur in den USA verfügbar. Mit einer Ausweitung des Dienstes auf andere Regionen, darunter Europa, wird für den Jahresverlauf gerechnet.