Force-Touch-Trackpad: Video zeigt Einsatzmöglichkeiten

Mit dem Zwölf-Zoll-Retina-MacBook und dem neuen 13,3-Zoll-MacBook-Pro hat Apple das Force-Touch-Trackpad eingeführt. Es enthält Drucksensoren und gibt haptisches Feedback. Durch tieferes Drücken, Force-Klick genannt, kann eine Vielzahl an Funktionen aufgerufen werden, zudem erkennt das Trackpad unterschiedliche Druckstärken. Ein Video zeigt einige der Einsatzmöglichkeiten des neuartigen Trackpads.



Beispielsweise kann im Finder per Force-Klick auf ein Icon die Quick-Look-Vorschau geöffnet werden. In Safari wird bei Force-Klick auf einen Link eine Preview der Web-Seite angezeigt. Ein Force-Klick auf ein Programmsymbol im Dock zeigt alle geöffneten Fenster dieser Anwendung. Durch Variieren der Druckstärke lässt sich in der Karten-Anwendung die Geschwindigkeit des Zooms und im QuickTime Player die Geschwindigkeit des Vor- oder Zurückspielens bestimmen. In der Vorschau ist drucksensitives Zeichnen möglich – je größer die Druckstärke, desto breiter der Pinsel.

Mit den neuen Programmierschnittstellen von OS X 10.10.3 können Entwickler die Funktionen des Force-Touch-Trackpads in ihre Anwendungen einbauen. Es ist davon auszugehen, dass Apple das neue Trackpad demnächst auch dem 15,4-Zoll-MacBook-Pro spendieren wird. Zudem dürfte die Technik auch im Magic-Trackpad und der Magic-Mouse Einzug halten.

Kommentare

Ich finde das Force Touch Trackpad toll

Ich konnte es heute bei einem Händler an einem neuen 13" MBP ausprobieren. Einfach genial! Das Force Touch Trackpad macht die Nutzung des Macs um eine Facette reicher, viele Aktionen gehen einfacher von der Hand und die Drucksensivität mit haptischem Feedback ist richtig cool.

Gut gemacht, Apple!

Jetzt bitte noch ein Magic Trackpad mit Force Touch herausbringen. :)