Apple informiert über Umweltschutzbemühungen

20. Apr 2015 17:00 Uhr - sw

Apple hat den Umweltschutzbericht für das Geschäftsjahr 2014 (PDF) vorgelegt. Darin informiert das Unternehmen über seine Fortschritte in puncto Umweltschutz. Demnach versorgt sich Apple in den USA inzwischen zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien. International liegt diese Quote bei 87 Prozent.




In 99 Prozent der Länder, in denen man Produkte verkaufe, betreibe man mittlerweile Recyclingprogramme, so Apple weiter. Im Geschäftsjahr 2014 habe man im Zuge dieser Rücknahmeangebote 40.000 Tonnen Altmaterial dem Recycling zugeführt. Auch beim Bau der neuen Konzernzentrale in Cupertino setzt Apple auf Recycling. Über 95 Prozent des Materials, das durch den Abriss der alten Gebäude angefallen sei, werde recycelt und für den Bau des neuen Firmensitzes wiederverwendet, erläutert Apple.

Der Mac- und iPhone-Hersteller veröffentlichte außerdem ein Video (eingebettet in diesen Artikel), in dem einige der laufenden Umweltschutzbemühungen gezeigt werden, darunter der Verzicht auf giftige Stoffe in Produkten, die Reduzierung des Energieverbrauchs von Produkten und die Errichtung von Solaranlagen (unter anderem in Kalifornien und China).

Kommentare

Ich finde es ein bisschen im Widerspruch zur aktuellen Produktpolitik: Die Geräte lassen sich immer weniger aufrüsten und reparieren. Wegwerfgeräte! Und hin und wieder sind die "Endlager" der Recyclingketten auch alles andere als umweltfreundlich (siehe Ghana etc.). Scheint mir eher eine Prestige- oder Gewissensfrage, als eine echtes Umweltbewusstsein.

[quote=awado]Scheint mir eher eine Prestige- oder Gewissensfrage, als eine echtes Umweltbewusstsein.[/quote]Was "Herr Koch war stets bemüht" in Arbeitszeugnissen heisst, weiß doch auch jeder.

Gruß Uli

Gruß Uli