Apple Watch: Auslieferung startet in Kürze

Der Countdown für die Markteinführung der Apple Watch läuft. Apple hat laut MacRumors in den USA damit begonnen, die für Frühbesteller vorgesehenen Exemplare der Smartwatch für den Versand vorzubereiten. Mit dem Versandbeginn wird für den Mittwoch oder Donnerstag gerechnet, so dass die ersten Apple Watches pünktlich zum 24. April – dem Tag der offiziellen Markteinführung – bei den Kunden eintreffen werden. An den langen Lieferzeiten für Neubestellungen hat sich indes nichts geändert.



Fast alle Apple-Watch-Modelle werden bei heutiger Bestellung voraussichtlich erst im Juni geliefert. Die Smartwatch kann weiterhin ausschließlich über Apples Online-Shop bestellt werden. In den Ladengeschäften des Computerkonzerns wird die Apple Watch wahrscheinlich erst ab Juni erhältlich sein.

Die Smartwatch lässt sich seit dem 10. April in Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Japan, Kanada und den USA bestellen. Zur Verfügbarkeit in anderen Ländern hat sich der Hersteller noch nicht geäußert. Einer Analysteneinschätzung zufolge sollen bei Apple bislang über 2,3 Millionen Vorbestellungen für die Smartwatch eingegangen sein. Apple hat zu den Verkaufszahlen bislang keine Angaben gemacht. Das Unternehmen bietet die Smartwatch mit 38-Millimeter- und 42-Millimeter-Gehäuse in drei Ausführungen (Apple Watch, Apple Watch Sport, Apple Watch Edition) mit mehreren Armbändern zu Preisen ab 399 Euro an.

Kommentare

Toll! Hab schon die Rosé-Gold Version 3x geordert ...

... müsste also zu Pfingsten unter dem Ochsen liegen. Nun interessiert mich nur noch, ob ich einen Frühbucher-Rabatt für das Apple Car, iCar oder wie es auch immer benannt werden wird, bekomme!?! Eine iDrohne würde ich auch kaufen, iKlamotten sowieso, selbst Apple Toilettenpapier.

Am allerliebsten hätte ich aber einen Computerhersteller, der sein Klientel nicht vernachlässigt, sich seiner globalen Verantwortung bewusst ist, und nicht generell nur noch den nächsten Absatz- und Gewinnrekord im Fokus hat. Wenn Unternehmen aus ihren Vermögen ganze Staaten kaufen könnten, stimmt glaube ich etwas am System nicht, und damit meine ich weder OS X noch iOS.

Deswegen werden mich bestimmt einige wieder als ewig gestrigen titulieren - womit sie Recht haben... der industriell-militärische Komplex war nie komplexer als jetzt, wenn es etwas zu verdienen gibt, gibt es keine Vorbehalte mehr... mehrmehrmehr.

Crazy Harry

Brauche keine Uhr

Hast schon Recht zone4. Mir ist Apple auch schon lange zuwider geworden. Ein Uhrenträger bin ich auch nicht – zeitlos glücklich also.

Alter Schwede...

.... toller Kommentar. Lass es doch einfach sein, und nerv net.

AW

zone4 schrieb:
Wenn Unternehmen aus ihren Vermögen ganze Staaten kaufen könnten, stimmt glaube ich etwas am System nicht, und damit meine ich weder OS X noch iOS.
Den Satz finde ich nicht schlecht, wobei an OS X aus meiner Sicht auch was nicht mehr stimmt.

Karl Lagerfeld hat übrigens schon seine AW - bei Apple sind manche Menschen offenbar gleicher als andere. http://38.de/3ru

Gruß Uli

es gab auch Testträger unter den Promis

hab ich irgendwo gelesen, evtl. sogar hier ?!?

Leider ist das System kapitalistisch, denn wer an der Börse ist, MUSS immer mehr Umsatz machen, um die Anleger zufrieden zu stellen.
Aber in diesem Maße ist es schon pervers.

Trotzdem finde ich im Vergleich zu vielen anderen Herstellen, daß Apple recht langlebige Produkte verkauft, vor allem machen sie Spaß, "brüllen" mich nicht mit irgendwelchen unnötigen Lüftern an und machen nicht beinahe täglich Updates wie Windows (zuletzt auf der Arbeit passiert, DAS nervt tierisch), auch benötige ich nicht zwingend ein Antivirenprogramm im Hintergrund, welches von 2 Kernen schonmal gerne einen allein in Anspruch nimmt.

brainray?

brainray schrieb:
.... toller Kommentar. Lass es doch einfach sein, und nerv net.

Leute, die außer ihrem intelligenten Kommentar nichts, aber auch gar nichts zur Diskussion stellen, die NERVEN. Schade um die Zeit, den Halbsatz hier zu posten... im Prinzip ist es mir vollkommen wurscht, wer die Apple Watch kauft oder nicht und ob damit Milliarden gescheffelt werden, so lange, wie ich kein iOS auf meinen Macs laufen lassen muss und erkennbar ist, dass nicht nur Lifestyle-Produkte Priorität besitzen, da die Gewinnmargen hier exorbitant sind.

Ich will und muss weiterhin mein Geld auf Macs verdienen, vielleicht im Gegensatz zu brainray, daher: setzen, 0 Punkte

Shareholder value

douglaz schrieb:
Leider ist das System kapitalistisch, denn wer an der Börse ist, MUSS immer mehr Umsatz machen, um die Anleger zufrieden zu stellen.

D’accord! Allerdings hat sich Apple trotz Milliarden auf der hohen Kante bis vor kurzem nicht mit Ruhm bekleckert, was die Dividende anbelangt. Natürlich wollen die Groß- und Kleinanleger bedient werden, aber warum muss es nach Möglichkeit IMMER maßlos sein?

Wenn man wie ich seit Anfang der 90er alle Tiefen und Bürden von Apple mitgemacht hat, möchte man als professioneller User etwas Respekt vom Unternehmen, in der Form, dass dieses Lager nicht vernachlässigt wird. Hier wurden schon genug Dinge genannt, Mac Pro Debakel, Mac Mini-Weiterentwicklung am Verbraucher vorbei, etc. pp. Das zeigt mir lediglich, dass das ursprüngliche Klientel zunehmend vernachlässigt wird, aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Siehe iPad-Absatz...

jepp, stimme dir zu

auch ich bin seit den 90ern dabei und muß sagen:

- MacPro muß wieder ordentlich konfigurierbar sein
- Mac mini Quadcore muß wieder ins Portfolio
- bei einigen Apps müssen weggelassene Features wieder mit reingenommen werden
- keine künstliche Kastration (Beispiel 10bit Farbtiefe, keine TRIM-Unterstützung fremder SSDs)

Aber: das System (insgesamt Hardware/Betriebssystem/Software/Cloud) ist in Summe einfach unschlagbar, auch wenn Microsoft stark aufgeholt hat, was Stabilität und Performance anbelangt.

Naja, wir werden sehen, wie es weiter geht.
Mich würde interessieren, was heute die Standard-Gadgets wären ohne Apples Produkte iPod, iPhone und iPad. Diese Teile sind zwar nicht mehr per se Marktführer, haben aber den Markt erst erschaffen bzw. etabliert, obwohl es hochpreisige Geräte sind.
Und was wäre ohne den super gelösten App-Store bzw. iTunes-Store?