Apple: Neue Betaversionen von iOS 9 und watchOS 2

Apple hat den Entwicklern eine zweite Betaversion des iOS 9 zur Verfügung gestellt. Diese wartet gegenüber der ersten Vorabfassung mit vielen Fehlerkorrekturen sowie einigen kleineren Verbesserungen auf. Beispielsweise bietet das Betriebssystem dem Anwender nun an, temporär einige Apps zu entfernen, wenn für die Installation eines iOS-Updates nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung steht. Nach Abschluss der Aktualisierung werden die Apps automatisch wieder aufgespielt.

Im Web-Browser Safari gibt es nun Einstellungsmöglichkeiten zum Ein-/Ausblenden von Tab- und Favoriten-Leiste, während die Suchfunktion jetzt eine breitere Auswahl an Treffern liefert. Außerdem kann man nun bestimmte Apps von den Suchergebnissen ausschließen (über die Einstellungen).

Das iOS 9 erscheint im Herbst als kostenloses Update. Es hat die gleichen Systemanforderungen wie das iOS 8, d. h. es läuft auf iPhone 4s oder neuer, iPad Air 1/2, allen iPad-mini-Modellen, dem iPad der zweiten, dritten und vierten Generation sowie der fünften iPod-touch-Generation. Der Download der Betaversion erfordert eine Mitgliedschaft im Apple-Entwicklerprogramm. Eine öffentliche Vorabfassung für Anwender folgt im Juli.

iOS 9

iOS 9: Zweite Betaversion erschienen.
Bild: Apple.



Zu den wichtigsten Neuerungen des iOS 9 gehören eine längere Akkulaufzeit (bis zu eine Stunde), verbesserte Leistung durch Umstellung der integrierten Apps auf die Grafiktechnologie Metal, zusätzliche Multitasking-Funktionen für das iPad, eine überarbeitete Notizen-App sowie verbesserte Such- und Siri-Funktionen. Ein neuer Energiesparmodus soll die Akkulaufzeit sogar um bis zu drei Stunden verlängern. Softwareupdates benötigen bei der Installation laut Apple deutlich weniger Platz als unter OS iOS 8 und können auf Wunsch erst dann aufgespielt werden, wenn das Gerät nicht genutzt wird.

Die Sicherheit wird durch Integration der zweistufigen Bestätigung und durch Stärkung des Passcodes (sechs statt vier Ziffern) verbessert. Für iCloud-Drive gibt es nun eine separate App, während Apple für Android die App "Move to iOS" entwickelt hat, um die Migration von Android-Hardware auf iOS-Geräte zu vereinfachen. Der Font San Francisco ersetzt Helvetica Neue als Systemschrift und soll für eine bessere Lesbarkeit sorgen.

Auch das watchOS 2 liegt inzwischen in einer zweiten Betaversion für Entwickler vor. Die wichtigste Neuerung des watchOS 2 ist die Unterstützung für native Apple-Watch-Apps. Auch das watchOS 2 soll im Herbst fertiggestellt werden.