OS X El Capitan: Leitfaden für den Umstieg

Apple hat OS X El Capitan zum Download freigegeben. So verlockend die Installation eines neuen Betriebssystems kurz nach dessen Veröffentlichung auch sein mag, es gibt einige Dinge vor dem Umstieg zu beachten. MacGadget rät: Wer seine Macs beruflich nutzt, sollte erst zu einem späteren Zeitpunkt wechseln.

Hintergrund: Ein Betriebssystem ist eine hochkomplexe Software. Aufgrund dieser Komplexität ist es während der Entwicklungs- und Testphase nahezu unmöglich, alle Fehler aufzuspüren und zu beseitigen. Einige Fehler werden in den vielen Millionen Codezeilen schlichtweg übersehen, andere treten erst im Praxiseinsatz unter spezifischen Bedingungen in spezifischen Konfigurationen auf. Um zumindest den gröbsten "Kinderkrankheiten" aus dem Weg zu gehen, sollte gewartet werden, bis einige Updates für das neue Betriebssystem veröffentlicht wurden. Im Fall von OS X El Capitan also beispielsweise bis zum Erscheinen von Version 10.11.1 oder 10.11.2. Das erste Update, OS X 10.11.1, befindet sich bereits im Betatest und wird in finaler Form für Mitte oder Ende Oktober erwartet.

OS X El Capitan

OS X El Capitan: Wer seine Macs geschäftlich nutzt, sollte mit dem Umstieg warten.
Bild: Apple.



Ungemach droht aber auch von anderer Seite. Die Installation eines neuen Betriebssystems macht überhaupt keinen Sinn, wenn die für die tägliche Arbeit benötigten Programme, Treiber und Plug-ins noch nicht angepasst wurden. Und selbst wenn ein Hersteller bereits OS-X-10.11-Kompatibilitätsupdates für seine Produkte herausgegeben hat, sind Probleme nicht auszuschließen, da auch das Zusammenspiel zwischen Mac, neuem Betriebssystem sowie Hard- und Software von Drittherstellern eine komplexe Angelegenheit ist und gravierende Fehler unter Umständen erst zu einem späteren Zeitpunkt entdeckt werden.

Die Empfehlung von MacGadget: Anwender, die auf ihre Macs für die tägliche Arbeit angewiesen sind, sollten aus den geschilderten Gründen mit dem Umstieg auf OS X 10.11 noch einige Wochen oder Monate warten bis das Betriebssystem ausgereifter ist und die Hersteller von Hard- und Software grünes Licht für den Einsatz ihrer Produkte unter OS X 10.11 gegeben haben. Es mag bei einem frühzeitigen Wechsel durchaus alles gutgehen, doch im schlimmsten Fall wird ein produktives System komplett lahmgelegt – im beruflichen Alltag der Super-Gau. Klüger ist es, OS X El Capitan erst einmal auf einer externen Festplatte oder SSD zu Testzwecken zu installieren – mehr dazu weiter unten im Artikel.

Wer den Umstieg auf OS X El Capitan wagt – egal ob schon jetzt oder erst zu einem späteren Zeitpunkt – sollte einige Grundregeln beachten:

1) Vor der Installation unbedingt ein vollständiges Backup durchführen!
Dies ist die wichtigste Grundregel vor dem Umstieg auf ein neues Betriebssystem. Erst nach einer vollständigen Datensicherung sollte die Installation von OS X 10.11 durchgeführt werden. Damit sind Sie für den Ernstfall gerüstet. Wird das System beispielsweise aufgrund einer Softwareinkompatibilität oder wegen einer durch Stromausfall abgebrochenen Installation unbrauchbar, können Sie dank Backup jederzeit ohne Datenverlust zum vorherigen Stand zurückkehren.

OS X El Capitan

Vor dem Upgrade auf OS X 10.11 unbedingt Backup anlegen!
Bild: Apple.



Empfehlenswert sind Backups via Time Machine (manuelles Backup vor der Installation anstoßen) oder die Erstellung einer 1:1-Kopie der gesamten Systems mit dem Festplattendienstprogramm oder Tools wie Carbon Copy Cloner oder SuperDuper. Wer auf Nummer sicher gehen will, setzt auf beide Datensicherungs-Strategien.

2) Ist Ihr Mac mit OS X El Capitan kompatibel?

OS X El Capitan läuft auf allen Macs, die mit OS X Yosemite kompatibel sind. Es handelt sich dabei um folgende Mac-Baureihen:

- iMac (Mitte 2007 oder neuer)
- Mac mini (Anfang 2009 oder neuer)
- Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
- Xserve (Anfang 2009)
- MacBook Air (Ende 2008 oder neuer)
- MacBook Pro (Mitte 2007 oder neuer)
- MacBook (Ende 2008 oder neuer)

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Mac mit OS X 10.11 kompatibel ist, rufen Sie das Fenster "Über diesen Mac" aus dem Apple-Menü auf und klicken darin auf "Weitere Informationen". Anschließend erscheint ein weiteres Fenster, das Auskunft über das Baujahr des Macs gibt.

Das OS-X-10.11-Installationsprogramm wird aus dem Mac-App-Store geladen und benötigt mindestens OS X 10.6.8. Macs, die noch mit einer älteren OS-X-Version laufen, müssen zuerst auf OS X 10.6.8 aktualisiert werden - erst dann ist das Upgrade auf OS X El Capitan möglich.

3) Ist genügend Arbeitsspeicher vorhanden?
Nach Angaben von Apple benötigt OS X El Capitan mindestens zwei GB Arbeitsspeicher. Erfahrungsgemäß sind jedoch zwei GB RAM zu wenig, um dauerhaft flüssiges Arbeiten mit mehreren Anwendungen zu gewährleisten. Zu empfehlen sind mindestens vier, besser acht GB Arbeitsspeicher. Falls Ihr Mac über weniger als vier GB RAM verfügt, sollten Sie über eine Aufrüstung nachdenken, sofern diese möglich ist.

Anzeige



4) Verfügen Sie über eine ausreichend schnelle Internetverbindung?
Für den Download von OS X 10.11 ist eine schnelle Internetverbindung sehr zu empfehlen. Der Downloadumfang des Betriebssystems beträgt rund sechs GB, d. h. bei einer DSL-2000-Leitung dauert es etwa sechs Stunden, bis das Betriebssystem heruntergeladen ist. Wer nicht mindestens über DSL 2000 verfügt, sollte OS X 10.11 besser über eine andere, schnellere Leitung herunterladen, beispielsweise bei einem Bekannten, in der Uni oder bei einem freundlichen Händler.

5) System aktualisieren oder neu aufsetzen?
Das im Mac-App-Store erhältliche Installationsprogramm von OS X El Capitan aktualisiert ein bestehendes System, d. h. alle Daten, Einstellungen sowie installierte Programme, Plug-ins und Treiber bleiben erhalten. Dies ist die normale, empfohlene Vorgehensweise bei der Installation eines neuen Betriebssystems. Es ist nicht erforderlich, einen Mac für OS X El Capitan komplett neu aufzusetzen. Wenn ein System unter OS X Yosemite oder einer älteren Betriebssystemversion reibungslos funktioniert, ist die Aktualisierung auf OS X El Capitan via Mac-App-Store der beste Weg.

6) Liste mit angepasster Software
Auch wer den Mac nur zu privaten Zwecken einsetzt, sollte prüfen, ob die von ihm genutzt Software schon unter OS X El Capitan läuft. Einen guten Überblick gibt die Web-Seite RoaringApps. Wer allerdings auf Nummer sicher gehen will, wartet die offiziellen Stellungnahmen bzw. Updates der jeweiligen Softwarehersteller ab. MacGadget informiert im Rahmen der laufenden Berichterstattung über die Softwarekompatibilität mit OS X 10.11.

7) OS X 10.11 zu Testzwecken auf externem Laufwerk installieren
Wer OS X El Capitan kennenlernen, aber etwaigen Problemen im Alltagsbetrieb aus dem Weg gehen möchte, sollte das neue Betriebssystem auf einem externen Laufwerk installieren und davon booten. Am besten durch Klonen der bestehenden Installation auf ein externes Laufwerk und der Aktualisierung des Klons auf OS X 10.11. So lässt sich sehr einfach herausfinden, ob bzw. welche Probleme mit den genutzten Programmen und Peripheriegeräten auftreten. Die bestehende OS-X-Installation bleibt unberührt und kann wie gewohnt für produktive Tätigkeiten eingesetzt werden. Als Testgerät kann sich auch ein anderer, nicht beruflich genutzter Mac anbieten.


Zum Thema: 15 Power-Tipps für OS X El Capitan.

Kommentare

Von Lion direkt auf El Capitan?

Was würdet ihr mir raten: meinen iMac (27", Mitte 2011) von Lion einfach auf El Capitan aktualisieren? Oder lieber die Kiste komplett plattmachen, weil drei Systemversionen übersprungen wurden und sich "Ballast" angesammelt hat? Oder gibt es derartige Probleme beim Mac nicht? "Plattmachen" bin ich als jahrelanger Windows Nutzer gewohnt, das stand eigentlich mindestens 1x pro Jahr an. Ich habe den iMac erst seit Ende 2014 und bin mit OS X noch nicht so sehr vertraut.

Hallo, Umsteiger!

Also, die gute Nachricht ist: "Plattmachen" ist beim Mac eine ganz ungewöhnliche Sache, die vielleicht einmal in zehn Jahren sinnvoll ist. Und dann auch nur, wenn man vorher Unfug getrieben hat (mit irgendwelchen "utilities" kann man auch ein OSX zerschießen)

Ich würde es einfach mal mit dem "normalen" Vorgang probieren - und die "große Lösung" nur wählen, wenn das schiefgehen sollte - was ich nicht für sehr wahrscheinlich halte.

Aber vorher ein Backup - für alle Fälle!

Umstieg auf El Capitan

Danke für Dein Posting, derUli - das liest sich sehr gut und sorgt bei mir für Erleichterung (denn auf "Kiste plattmachen" habe ich ehrlich gesagt wenig Lust). Ich habe den iMac seit knapp einem Jahr für völlig alltägliche Aufgaben benutzt: Surfen, Mailen, Chatten, Skypen, Bilder verwalten, ein wenig Office, einfache Spiele. Von "Unfug", wie Du so schön schreibst, habe ich Abstand genommen, weil ich mich a) mit OS X noch nicht so gut auskenne und ich b) meine Windows Kisten früher mit diversen "Verschlimmbesserungstools" mehrfach ruiniert habe.

Dann nehme ich mal allen Mut zusammen und werde später den Systemwechsel wagen. Backups mit Time Machine sind vorhanden. Thx again!

Umsteigen, wiso?

Ich kann nur für mich sprechen.

Was kann El Captain besser als Yosemite, Lion, Maveriks???? Was? Nix!
Was kann ein MS Office von heute besser als ein Office von vor 10 Jahren? Nix, außer daß es nicht mehr (gewollt) kompatibel ist, angeblich!!

Ein alter EDVler sagte mir mal: Wen etwas geht und läuft, dann laß es in Ruhe und arbeite damit, nichts machen, dann bleibt es auch am Laufen!"

Alles wird nur aus Marketinggründen angeblich besser. Wird aber eher verschlimmbessert, ist wohl treffender.

Probleme schaffen wo keine sind, daß machen Updates und alle sind zufrieden.

Ich bleibe bei Yosemite, bin froh daß hier alles wieder so halbwegs läuft nach dem Umstieg von Lion damals.

Umsteigen, deshalb!

dietmarfreiberg schrieb:
Was kann El Captain besser als Yosemite, Lion, Maveriks???? Was? Nix!

Nach allem, was man gehört hat: viel! Wie Snow Leopard die Macken von Leopard behoben hat, soll El Capitan stabiler und schneller als Yosemite sein. Wenn das so sein sollte, ist ein Umstieg Pflicht. Yosemite ist bei mir viel langsamer als Mavericks, insbesondere beim Starten des Geräts und von Programmen. Da würde mich die alte Performance sehr freuen.

Testen Sie es, bevor Sie umsteigen

macfan2 schrieb:
dietmarfreiberg schrieb:
Was kann El Captain besser als Yosemite, Lion, Maveriks???? Was? Nix!

Nach allem, was man gehört hat: viel! Wie Snow Leopard die Macken von Leopard behoben hat, soll El Capitan stabiler und schneller als Yosemite sein. Wenn das so sein sollte, ist ein Umstieg Pflicht. Yosemite ist bei mir viel langsamer als Mavericks, insbesondere beim Starten des Geräts und von Programmen. Da würde mich die alte Performance sehr freuen.

Altes Sprichwort: "Höre nicht was die anderen sagen, geh hin und sieh selbst!"
Gehört habe ich schon so vieles, besser man macht sich selbst ein Bild:

Ich hatte schon mal die Golden Master als vorab auf meinem Rechner. Schneller kann ich nicht behaupten. Startet langsamer, Programme starten etwas schneller, aber ist eher zu vernachlässigen.

Etwas wirklich Neues ist nicht zu finden, alles beim Alten geblieben. Außer ein paar überflüssigen Oberflächenverschönerungen!

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, aber sie stirbt. Viel Erfolg beim Umstieg. Vielleicht klappt ja alles zum Besten.

Never change a running System.

Der Grundsatz gilt auch noch heute! Wobei "never" sicherlich übertrieben ist. Aber man muss nicht jedes neue OS sofort auf die Platte klatschen. Gut Ding will Weile haben!

OS X 10.10.5 läuft jedenfalls zu meiner vollsten Zufriedenheit, wenn ich von einigen kleineren nervenden Bugs absehe. OS X El Capitan werde ich erstmal ausführlich testen und mir - wie gewohnt - mit dem Upgrade meiner Produktivsysteme Zeit lassen. Vielleicht wechsle ich mit 10.11.2, vielleicht auch erst mit 10.11.3. Je nachdem wie die Lage (aufgespürte Bugs, kompatible Software) ist.

Übrigens, guter Leitfaden mit sinnvollen Ausführungen und Tipps!

So isses

Mac@Night schrieb:
Never change a running system ...

Der Wechsel von Snow Leo auf Yosemite war für meinen Firmenmac (Macbook Pro 17") eine absolute Katastrophe. Nachdem ich mich 4 Wochen mit lahmen Prozessen und dem bunten Rädchen abgeplagt hatte (Wartezeiten von mehreren Minuten für Öffnen oder Sichern von Dokumenten, Programmwechsel etc.), täglich die Rechte reparieren musste etc., bekam ich wenigstens eine SSD. Seitdem läuft der Rechner einigermaßen angenehm, ohne jedoch mit seinen 4 Kernen (i7 2,2 GHz) eine Rakete geworden zu sein.

Den Wechsel auf 10.11 mach ich frühestens in 3 Monaten. Und nur dann, wenn andere Anwender tatsächlich von massiven Verbesserungen in der Praxis berichten.

Umstieg von OS X Lion auf El Capitan

Kleiner Nachtrag von mir: Der Umstieg direkt von OS X Lion auf OS X El Capitan hat einwandfrei geklappt. Alle Daten wurden übernommen: Fotos, Videos, Lieder, Mails, Termine, Adressen etc. Der ganze Vorgang hat nur knapp zwei Stunden gedauert (inklusive Download) - Probleme sind bislang keine aufgetreten. Ich bin begeistert, dass das so reibungslos funktioniert hat. Als früherer Windows User bin ich da ganz ganz andere Sachen gewohnt.

Da ich drei Versionen von OS X übersprungen habe, gibt es nun viel zu entdeckten. Das neuen Design, die neuen Features, die neuen mitgelieferten Apps. Mein erster Eindruck: sehr schick und edel, wirkt modern und aufgeräumt. Ist das neue System schneller als Lion? "Gefühlt" nicht, ich merke da keinen Unterschied, wobei ich sagen muss, dass mir bereits Lion recht flott vorkam. Das Hauptproblem meines iMacs ist sicherlich die eher träge Festplatte. Aber das ist ein anderes Thema.