Apple übernimmt Spezialisten für die Analyse von Gesichtsausdrücken

08. Jan 2016 12:00 Uhr - sw

Regelmäßig kauft Apple kleinere Unternehmen, um sich vielversprechende Technologien zu sichern, mit denen die eigenen Produkte und Services verbessert werden können. Im vergangenen Jahr übernahm der Mac- und iPhone-Hersteller beispielsweise den Münchner Augmented-Reality-Spezialisten Metaio, den Softwarehersteller Camel Audio (dessen Synthesizer Alchemy in Logic Pro X integriert wurde) und die auf Bildanalyse spezialisierte Firma Perceptio. Nun hat Apple das kalifornische Startup-Unternehmen Emotient aufgekauft.




Emotient hat eine Technologie entwickelt, die Emotionen anhand von Gesichtsausdrücken erkennen kann. Die Technik wurde bislang hauptsächlich in der Werbebranche eingesetzt, um die Reaktionen von Menschen auf Werbung zu analysieren. Apple hat die Übernahme gegenüber dem Wall Street Journal bestätigt, nannte jedoch keine weiteren Details. Auch zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Welche Pläne Apple mit der Technologie von Emotient hat, darüber lässt sich derzeit nur spekulieren. Interessant in dem Zusammenhang ist aber die im November erfolgte Übernahme des Schweizer Startup-Unternehmens Faceshift. Faceshift hat eine Technologie entwickelt, die die Gesichtsausdrücke des Anwenders via Kamera in Echtzeit auf 3D-Modelle, wie beispielsweise Avatare in Computerspielen, übertragen kann. Die Faceshift-Technik ist aber auch für die Filmindustrie relevant, beispielsweise wurde sie für den neuen Star-Wars-Film verwendet.