Apple: Analyst erwartet Dividendenerhöhung

Der Analyst Gene Munster vom Finanzdienstleister Piper Jaffray geht davon aus, dass Apple auch in diesem Jahr die Dividende erhöhen wird. Er rechnet mit einer Anhebung um fünf bis zehn Prozent. Apple hat im Jahr 2012 mit der vierteljährlichen Zahlung einer Dividende begonnen. Die Höhe der Ausschüttung wurde seitdem dreimal erhöht, zuletzt im April 2015 von 0,47 auf 0,52 Dollar je Aktie.

Apple-Firmenzentrale

Die Apple-Konzernzentrale in Cupertino.
Bild: Joe Ravi (Lizenz: CC-BY-SA 3.0).



Munster erwartet zudem eine weitere Aufstockung des laufenden Aktienrückkaufprogramms von Apple. Das zusätzliche Kaufvolumen soll zwischen 30 bis 50 Milliarden Dollar liegen. Das Programm wurde von Apple zuletzt im April 2015 aufgestockt – um mehr als 50 Prozent von 90 bis 200 Milliarden Dollar.

Zur Finanzierung von Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufen leiht sich das kalifornische Unternehmen über Anleihen Kapital von den internationalen Finanzmärkten. Zwar verfügt Apple über gigantische finanzielle Reserven (zum Ende des letzten Quartals waren es rund 216 Milliarden Dollar), doch diese befinden sich größtenteils außerhalb der USA. Da bei einem Transfer des Geldes in den USA hohe Steuerzahlungen fällig würden, ist es für den Konzern angesichts sehr niedriger Zinsen günstiger, sich das benötigte Geld zu leihen.