2016er MacBook: Benchmarks zu Grafikchip und SSD-Laufwerk

Vor einer Woche hat Apple ein verbessertes MacBook mit schnelleren Prozessoren, beschleunigter Grafikdarstellung und längerer Akkulaufzeit angekündigt. Nachdem in ersten Tests ein Zuwachs der Prozessorleistung von bis zu 25 Prozent ermittelt wurde, liegen nun ausführlichere Benchmarks zum 2016er MacBook vor.

MacBook Quickbench-Test

Neues MacBook mit deutlich schnelleren SSD-Laufwerken.
Bild: ArsTechnica.



Nach Angaben von ArsTechnica erreicht das neue Notebook beim Test des SSD-Laufwerks mit Quickbench eine Lesegeschwindigkeit von 1196 MB pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von 900 MB pro Sekunde. Das 2015er Modell kommt lediglich auf 845 bzw. 460 MB pro Sekunde. Die Schreibgeschwindigkeit wurde demnach fast verdoppelt, während die Lesegeschwindigkeit um etwa 40 Prozent zugelegt hat. Noch stärker ist der Leistungszuwachs bei der Nutzung der FileVault-Verschlüsselung ausgefallen.

MacBook GFXBench-Test

Die Grafikperformance des neuen MacBooks hat ebenfalls zugelegt.
Bild: ArsTechnica.



Die Web-Site hat auch die Grafikperformance unter die Lupe genommen. Beispielsweise erzielte das 2016er MacBook im Test "GFXBench GL: Offscreen 1080P" einen FPS-Wert (Bilder pro Sekunde) von 71,8 (T-Rex-Benchmark) bzw. 30,6 (Manhattan-Benchmark). Das Vorgängermodell kommt lediglich auf 54 bzw. 21,2 fps. Im GPU-Test von Cinebench schnitt das neue MacBook um etwa zehn Prozent besser ab. Tests mit 3D-lastigen Anwendungen und Spielen stehen noch aus.

Inzwischen liegen auch Benchmarkwerte für den gegen Aufpreis erhältlichen, mit 1,3 GHz getakteten Core-m7-Prozessor des neuen MacBooks vor. Dieser erreicht in der Benchmark-Software Geekbench eine Single-Core-Punktzahl von bis zu 3000 und eine Multi-Core-Punktzahl von bis zu 6700. Dies entspricht in etwa dem Leistungsniveau des Core-i7-Prozessors der aktuellen MacBook-Air-Baureihe.