macOS Sierra: Hinweise auf Touch-ID und OLED-Touchleiste entdeckt

Die Spekulationen über eine neue MacBook-Pro-Generation mit OLED-Touchleiste und Touch-ID haben Auftrieb erhalten. Im Betriebssystem macOS Sierra, das seit Montag als Betaversion für Entwickler vorliegt, wurden mehrere Codezeilen und Referenzen entdeckt, die auf die Implementierung einer berührungsempfindlichen OLED-Leiste und des von iPhone und iPad bekannten Fingerabdrucksensors am Mac hindeuten.

Nach Informationen des in der Apple-Zuliefererindustrie bestens vernetzten Analysten Ming-Chi Kuo wird eine stark verbesserte MacBook-Pro-Produktreihe im vierten Quartal auf den Markt kommen. Die neuen Mobilmacs sollen laut Kuo neben OLED-Touchleiste und Touch-ID auch über aktuelle Intel-Prozessoren, ein dünneres und leichteres Gehäusedesign sowie über kombinierte Thunderbolt-3-/USB-C-Schnittstellen verfügen.

MacBook Pro

MacBook Pro: Referenzen in macOS Sierra deuten auf neue Modelle mit Touch-ID und OLED-Leiste hin.
Foto: Apple.



Die in macOS Sierra aufgespürten Hinweise stützen die Einschätzung des Branchenkenners. Schon öfter ließen Codezeilen im Mac-Betriebssystem Rückschlüsse auf künftige Apple-Produkte zu, beispielsweise im Sommer letzten Jahres für den 21,5-Zoll-Retina-iMac (vorgestellt im Oktober) und zuletzt im März für das 2016er MacBook.

Die Fertigstellung des neuen Mac-Betriebssystems wird für den Zeitraum Ende September bis Mitte Oktober erwartet. Da macOS Sierra offenbar die softwareseitige Unterstützung für ein neues MacBook Pro bereitstellt, dürfte das Produkt erst kurz vor bzw. bei Erscheinen des Betriebssystems auf den Markt kommen.

Ein komplett neues MacBook Pro wird Apple höchstwahrscheinlich nicht einfach per Pressemitteilung ankündigen, sondern im Rahmen eines Media-Events ausführlich vorstellen. Entweder im September zusammen mit der nächsten iPhone-Generation oder im Rahmen einer weiteren Veranstaltung im Oktober, die sich primär um den Mac dreht.