Apple: iOS 10 und macOS Sierra in dritter Betaversion verfügbar

Apple hat die im Juni angekündigten Betriebssysteme macOS Sierra und iOS 10 in einer dritten Betaversion an Entwickler verteilt. Die neuen Builds dürften in Kürze auch Mitgliedern des Betatestprogramms zur Verfügung stehen. Sie warten mit Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, zahlreichen Fehlerkorrekturen und kleineren Verbesserungen auf (beispielsweise gibt es auf iPhone 6s und iPhone 6s Plus jetzt haptisches Feedback beim Sperren des Geräts).

Zu den Neuerungen von macOS Sierra gehören das 64-Bit-Dateisystem APFS, der Sprachassistent Siri, Zwischenablage-Synchronisation, Safari 10 mit Apple Pay und Plugin-Blockierung, globale Tabs, Login via Apple Watch und ein Tool zur Speicherplatzoptimierung. Mehr erfahren Sie in unseren Artikeln "macOS Sierra: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick" sowie "macOS Sierra auf nicht unterstützter Hardware installieren".

macOS Sierra

macOS Sierra: dritte Betaversion für Entwickler erschienen.
Bild: Apple.



Das iOS 10 bietet unter anderem einen überarbeiteten Sperrbildschirm mit "Raise to Wake", erweiterte 3D-Touch-Integration und eine verbesserte QuickType-Tastatur. Entwickler können den Sprachassistenten Siri nun in ihre Apps integrieren. Die Karten-App hat Apple neugestaltet, sie soll nun intuitiver zu bedienen sein. Das iOS 10 kann von Anrufern hinterlassene Sprachmitteilungen transkribieren, zudem wurden eine HomeKit-App und eine Leselupe integriert sowie die Apps für Nachrichten und Fotos aufgebohrt. Auch die Aufnahme von RAW-Fotos ist nun möglich.

Die Finalversionen werden für den Herbst erwartet. Bis dahin werden noch einige weitere Betaversionen erscheinen.