Apple vermeldet erneut Umsatz- und Gewinnrückgang

26. Jul 2016 22:45 Uhr - sw

Der Abwärtstrend bei Apple setzt sich fort. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016 verzeichnete der kalifornische Computerpionier einen 15prozentigen Umsatz- und einen 27prozentigen Gewinnrückgang - die Erwartungen der Börsianer wurden dennoch übertroffen. Auch für das laufende Quartal rechnet Apple mit sinkenden Einnahmen.

Apples Umsatz im dritten Quartal, das am 27. März begann und am 25. Juni beendet wurde, lag bei 42,4 Milliarden Dollar nach 49,6 Milliarden Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Gewinn schrumpfte von 10,7 Milliarden Dollar oder 1,85 Dollar je Aktie auf 7,8 Milliarden Dollar oder 1,42 Dollar je Aktie. Die Erwartungen der Finanzexperten von im Durchschnitt 42,09 Milliarden Dollar beim Umsatz und von 1,38 Dollar je Aktie konnte Apple leicht übertreffen.

Die Verkaufszahlen der drei wichtigsten Apple-Produktkategorien sind gesunken. Apple setzte im vergangenen Quartal weltweit 40,4 Millionen iPhones (minus 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal), 9,96 Millionen iPads (minus neun Prozent) und 4,3 Millionen Macs (minus elf Prozent) ab. Die Analysten-Prognose für den iPhone-Absatz lag bei 40 Millionen Geräten.

Auch die Kategorie "Sonstige Produkte", zu denen Apple TV, Apple Watch, iPod und Beats-Produkte gehören, verzeichnete ein Minus: der Umsatz in dieser Sparte ging um 16 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar zurück. Mit iPhones erzielte Apple einen Umsatz von 24,05 Milliarden Dollar, mit Macs 5,23 Milliarden Dollar und mit iPads 4,87 Milliarden Dollar. Einzig der Bereich "Services" legte zu – der Umsatz kletterte um 19 Prozent auf 5,97 Milliarden Dollar.

Apple-Firmenzentrale

Die Apple-Konzernzentrale in Cupertino.
Bild: Joe Ravi (Lizenz: CC-BY-SA 3.0).



Das kalifornische Unternehmen investierte im dritten Quartal 2,56 Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung (Vorjahr: 2,03 Milliarden Dollar). Die Bruttogewinnspanne fiel von 39,7 auf 38 Prozent. Das Geschäft außerhalb der USA machte 63 Prozent des Gesamtumsatzes aus (Vorjahresquartal: 64 Prozent).

Für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2016 rechnet Apple mit Einnahmen zwischen 45,5 und 47,5 Milliarden Dollar - die Prognose bewegt sich innerhalb der Analysteneinschätzung von im Durchschnitt 45,71 Milliarden Dollar. Damit bahnt sich der dritte Umsatzrückgang bei Apple in Folge an - im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2015 erwirtschaftete Apple einen Umsatz von 51,5 Milliarden Dollar.

"Wir freuen uns Ergebnisse für das dritte Quartal bekanntgeben zu können, die eine stärkere Kundennachfrage und Geschäftsentwicklung widerspiegeln als wir zu Beginn des Quartals erwartet haben. Wir hatten eine sehr erfolgreiche Markteinführung des iPhone SE und wir sind begeistert über die Resonanz von Kunden und Entwicklern auf die Software und Services, die wir im Juni auf der WWDC als Vorschau gezeigt haben", so Apple-Chef Tim Cook.

Die Anleger nahmen die Apple-Quartalszahlen positiv auf: im nachbörslichen Handel legte die Apple-Aktie in den USA um rund fünf Prozent zu und knackte die 100-Dollar-Marke. Die Investoren honorierten den Umstand, dass Apple bei Gewinn, Umsatz und iPhone-Absatz leicht besser abgeschnitten hat, als allgemein erwartet.