Heute: Apple legt Quartalsbericht vor, Umsatz- und Gewinnrückgang erwartet

Wieder einmal steht Apple im Blickpunkt von Analysten und Anlegern: der kalifornische Computerkonzern wird am heutigen Abend die Zahlen des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2016 veröffentlichen. Nachdem Apple im April den ersten Umsatzrückgang seit 13 Jahren vermeldete, wird nun erneut mit gesunkenen Einnahmen sowie einem Minus beim Gewinn gerechnet. Die Analysten gehen im Durchschnitt von einem Umsatz von 42,09 Milliarden Dollar und einem Nettoprofit von 1,38 Dollar pro Anteilsschein aus.

Apple-Bilanzpressekonferenz

Apple-Quartalszahlen: Erneuter Umsatzrückgang erwartet.
Bild: apple.com.



Dies entspräche einem 25prozentigen Gewinn- und einem 15prozentigen Umsatzrückgang. Im Vorjahreszeitraum erwirtschaftete Apple Einnahmen in Höhe von 49,6 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 10,7 Milliarden Dollar oder 1,85 Dollar je Aktie. Apple hat für das dritte Quartal eine Umsatzprognose im Bereich von 41 bis 43 Milliarden Dollar ausgegeben. Mit Spannung werden auch die iPhone-, Mac- und iPad-Verkaufszahlen erwartete – diese waren im zweiten Quartal allesamt rückläufig.

Apple wird die Quartalszahlen um etwa 22:30 Uhr MESZ veröffentlichen. Um 23:00 Uhr MESZ findet eine telefonische Bilanzpressekonferenz statt, die Apple als Audio-Livestream überträgt. Das dritte Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2016 begann am 27. März und wurde Ende Juni abgeschlossen. Apples Geschäftsjahre weichen traditionell vom Kalenderjahr ab.

Kommentare

Recht so!

Wenn ein Unternehmen lange Jahre immer nur auf den Hype um seine Produkte setzt und die Bedienung der Shareholder in den Vordergrund rückt, muss es folgerichtig irgendwann eine Abkühlung geben. Abkühlung wohlgemerkt, nicht Abgesang. Mehr als ein Jahrzehnt von Umsatzrekord und Gewinnrekord jedes Quartal vorangeeilt... muss man nur bodenständig genug sein, um zu wissen, dass das nicht grenzenlos so weitergetrieben werden kann?
1 Milliarde verkaufte iPhones, zieht man die Hälfte davon ab (kaputt, veraltet und/oder nicht mehr vom aktuellen iOS unterstützt), benutzt ein erschreckend hoher Anteil der Weltbevölkerung dieses Smartphone. Zieht man die Menschen ab, die entweder kein Smartphone haben wollen (die gibt es), keines benutzen können (zu alt, zu jung), oder sich schlicht und ergreifend keines leisten können, noch dazu ein iPhone, dann zeigt sich das ganze Maß der Marktsättigung.
Kaufen Sie sich das iPhone 7, nur weil es ein paar Megapixel mehr auflöst und einen schnelleren Prozessor hat. Vielleicht, aus Prestige, seltenst, weil es Ihnen einen echten Vorteil bietet. Das wäre beispielsweise ein selbst auswechselbarer Akku und ein Speicherkartensteckplatz, verbunden mit einer Produktqualität, die eine längere Nutzungszeit ermöglichen würde. Die gab es bei Apple mal, dafür war man dann gerne auch bereit, mehr als für die Mitbewerber auszugeben, da es sich unter dem Strich gerechnet hat und man ein intuitiveres Betriebssystem gewissermaßen als Bonus oben drauf bekam.
Lang lang ists her...
Jahrelanger gigantischer Erfolg eines Unternehmens am Markt beinhaltet anscheinend auch eine zunehmende Überheblichkeit mit Realitätsverlust, dabei ist der alte Spruch aus dem Dienstleistungsbereich doch so simpel: der Kunde ist König. Und nicht die Finanzzocker! Egal: auch Apple hat aus seiner eigenen Geschichte offenbar NICHTS hinzugelernt, doch dieses mal wird kein Jobs mehr auferstehen

Quo vadis Apple?

Ihr alten Römer! ha-ha-ha

-------
Go Mac – the computer with a smile!

Kein Grund zur Beunruhigung

Ich halte Apple für bestens gerüstet, darauf angemessen zu reagieren. Die Märkte sind gesättigt, das ist keine Überraschung und musste irgendwann mal so kommen. Ehrlich gesagt, hatte ich bereits viel früher damit gerechnet. Eine permanente Steigerung ist so oder so Wunschdenken. Die Produkte sind trotzdem gut, die iOS Produkte innovativ, die macOS Produkte etwas veraltet. Ich gehe aber davon aus, dass es im September ein Produktfeuerwerk geben wird und dann werden auch wieder mehr Macs verkauft. Auch das iPhone 7 wird ein Erfolg werden. In Zeiten, wo fast Jeder ein Smartphone hat, wird es natürlich zunehmend schwieriger, Neukunden zu gewinnen und nicht Jeder wird sich jedes Jahr ein neues iPhone kaufen, sondern nur alle 2-3 Jahre. Trotzdem kaufen die meisten iOS Nutzer immer wieder iOS und keine Android-Geräte, also wirklich kein Grund, sich Sorgen zu machen.

(j.s.com)Dem kann ich so

nicht zustimmen. Ich sehe in meinem Bekanntenkreis mehr und mehr Menschen welche auf Android-Geräte umsteigen WEIL sie den Vorteil, welche so hohe Preise bei Apple rechtfertigen würden, nicht mehr erkennen, da nicht vorhanden.
Auf das Produktfeuerwerk warten viele Leute schon lange und viele haben dem Warten ein Ende gesetzt. So gesehen gab es ein echtes Produktfeuerwerk sowieso eher selten bei Apple und die Formulierung "etwas veraltet", ist schon mehr als Diplomatisch formuliert.
Man sollte auch sehen das Apple niemals schnell auf Kundenbedürfnisse reagieren konnte, Apple sah es eher immer so, den Kunden ihre Bedürfnisse zu diktieren/ suggerieren.
Dieses Phänomen der veralteten Hardware gehört für mich seit vielen Jahren zu Apple wie das Logo selber und ist an vielen Usern nicht spurlos vorüber gegangen.
Dazu kommt, das die Kluft zwischen Preis und Leistung sich deutlich vergrößert hat (720 Euro für 32GB DDR3 von Apple vs 160 Euro freier Handel !!!) sonder die Erweiterbarkeit quasi gegen Null gerutscht ist, bei deutlich teureren Geräten.
Wenn man die Preise bei Apple mit denen des freien Handels vergleicht, wird schnell klar warum die Erweiterbarkeit von Apple gegen NUll gestellt wird.
Das das irgendwann auch dem Dümmsten mal auffällt ist eine Frage der Zeit (Das ist in keinster weise Doppeldeutig gemeint und nur als Spruch zu verstehen!).