Apple: Neue Betaversionen von iOS 10 und tvOS 10 erschienen

Das neue Betriebssystem iOS 10 nähert sich mit großen Schritten der Fertigstellung. Apple hat heute eine frische Betaversion von iOS 10 (Build14A5346a) an Entwickler und Mitglieder des Betatestprogramms verteilt - sie bietet vorrangig Fehlerkorrekturen. Die Veröffentlichung der Finalversion wird für Mitte September erwartet. Den Termin wird Apple vermutlich im Rahmen eines Media-Events zu Beginn des nächsten Monats nennen.

iOS 10

iOS 10: Die Finalversion ist nur noch wenige Wochen entfernt.
Bild: Apple.



Das iOS 10 bietet unter anderem einen überarbeiteten Sperrbildschirm mit "Raise to Wake", erweiterte 3D-Touch-Integration und eine verbesserte QuickType-Tastatur. Entwickler können den Sprachassistenten Siri nun in ihre Apps integrieren. Die Karten-App hat Apple neugestaltet, sie soll nun intuitiver zu bedienen sein. Das iOS 10 kann von Anrufern hinterlassene Sprachmitteilungen transkribieren, zudem wurden eine HomeKit-App und eine Leselupe integriert sowie die Apps für Nachrichten und Fotos aufgebohrt. Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer Neuerungen, mehr dazu in den Artikeln

iOS 10: Entfernen von Apple-Apps, dreispaltiges Mail-Layout, Leselupe, RAW-Bilder aufnehmen, Speichern der Parkposition

iOS 10 ermöglicht Priorisierung von App-Downloads via 3D-Touch

Apple: Kernel von iOS 10 zu Optimierungszwecken unverschlüsselt

Apple: iOS 10 mit digitalem Organspenderausweis

iOS 10: "Raise to Wake" nur auf aktuellen iPhones verfügbar

Auch das tvOS 10 liegt in einer neuen Vorabfassung vor. Der Build 14T5329a kann von Entwicklern heruntergeladen werden. Das tvOS 10 wird wahrscheinlich zeitgleich oder zeitnah zum iOS 10 erscheinen. Das tvOS 10 stattet die Set-top-Box Apple TV mit neuen Funktionen aus, darunter eine Siri-Themensuche für Filme, ein dunkler Oberflächenmodus für eine bessere Heimkino-Atmosphäre, Verwaltung von HomeKit-Zubehör und automatischer Download von Universal-Apps. Außerdem gibt es neue Programmierschnittstellen für die App-Entwicklung und eine überarbeitete Apple-Music-Oberfläche.