iOS 10 schaltet WLAN-Anrufe im Telekom-Netz frei

Im Juni startete die Deutsche Telekom mit der Einführung der Funktion WLAN-Anrufe (genannt WLAN-Call). Damit können Mobilfunkkunden der Telekom mit ihrem Smartphone über ein WLAN-Netz Gespräche ins Mobil- oder Festnetz führen (die wie reguläre Telefonate abgerechnet werden). Die Funktion wurde für Orte konzipiert, die baulich bedingt keinen Mobilfunkempfang ermöglichen, aber über WLAN verfügen.

Typische Orte sind zum Beispiel Keller, Tiefgaragen oder Räume im Innern großer Stahlbetongebäude. Auch der Einsatz im Ausland ist möglich: "Im Ausland wird Telefonie über WLAN priorisiert. Das heißt, wenn Sie ins WLAN eingeloggt sind, kommunizieren sie automatisch über WLAN Call", so die Telekom.

Für WLAN-Anrufe können prinzipiell alle öffentlichen und privaten WLAN-Netze genutzt werden, es muss dafür jedoch mindestens eine Bandbreite von 100 Kbit pro Sekunde zur Verfügung stehen. Der Wechsel von WLAN ins LTE-Netz soll im Inland unterbrechungsfrei erfolgen. WLAN-Call ist als Ergänzung zum Mobilfunknetz, aufgrund der anfallenden Kosten jedoch nicht als Ersatz zu reinen VoIP-Lösungen wie Skype, FaceTime oder WhatsApp zu betrachten.



"WLAN-Call ist eine Zubuchoption ohne monatliches Entgelt. Der Kunde benötigt lediglich ein WLAN Call-fähiges Smartphone sowie einen VoLTE-fähigen Mobilfunkvertrag (Voice over LTE). [...] Dabei telefonieren und simsen die Kunden weltweit zu Preisen wie bei Anrufen und SMS aus Deutschland heraus", erläutert das Unternehmen.

Beginnend mit dem iOS 10 lässt sich die Funktion auch mit iPhones nutzen. An Telekom-Kunden wurden dazu die Netzbetreibereinstellungen 25.1 verteilt (siehe Einstellungen => Allgemein => Info). Die Funktion lässt sich über Einstellungen => Telefon => WLAN-Anrufe ein- oder ausschalten, Einzelheiten erläutert Apple auf dieser Web-Seite. Zudem muss im Telekom-Kundencenter die Option "VoLTE und WLAN Call" aktiviert werden.