macOS Sierra: Probleme mit skalierten Auflösungen auf 4K-Displays

Das neue Mac-Betriebssystem hat offenbar Schwierigkeiten mit skalierten Auflösungen bei 4K-Bildschirmen. Einigen Anwendern zufolge stehen unter macOS Sierra keine skalierten Auflösungen von mehr als 1920 mal 1080 Bildpunkte zur Verfügung.

Ganz im Gegensatz zum Vorgänger OS X El Capitan, bei dem sich auch höhere skalierte Auflösungen auf 4K-Monitoren auswählen lassen. Einige betroffene User konnten das Problem durch den Wechsel der Schnittstelle (von HDMI auf Display/Thunderbolt bzw. umgekehrt) lösen. Allerdings gibt es auch Nutzer, die mit skalierten Auflösungen unter macOS 10.12 keinerlei Probleme haben.

macOS Sierra

macOS Sierra: Probleme mit skalierten Auflösungen auf 4K-Displays.
Bild: Apple.



Es handelt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Softwarefehler, den Apple vermutlich mit einem kommenden Update beheben wird. Allerdings ist in der aktuellen Betaversion von macOS 10.12.1 noch kein entsprechender Bug-Fix integriert. Betroffene Anwender können Apple über das Feedback-Formular auf den Bug aufmerksam machen.

Der Betrieb von 4K-Displays mit nativer Auflösung (d. h. 3840 mal 2160 Bildpunkte) unter macOS Sierra funktioniert hingegen einwandfrei, die Problematik betrifft ausschließlich skalierte Auflösungen (siehe Systemeinstellungen => Monitore).