Fotosoftware OpticsPro an macOS Sierra angepasst

26. Sep 2016 10:30 Uhr - sw

Die professionelle Fotosoftware OpticsPro liegt seit kurzem in der Version 11.2 vor. Das Update bietet Anpassungen an das neue Betriebssystem macOS Sierra, führt Rohdaten-Unterstützung für die Kameras Canon PowerShot G7X Mark II, Panasonic Lumix DMC-GX80, Pentax K-1 und Sony DSC-RX10 III ein und verbessert die Weißabgleich-Korrektur.




"Das erweiterte Intervall der Schieberegler für Farbtemperatur (bis zu 50000K) und Ton (bis zu 200) in DxO OpticsPro 11 kann auch für die Korrektur von Farbstichen bei Unterwasserfotos eingesetzt werden, die mit anderen Kameras aufgenommen wurden. Diese Korrektur ist dann allerdings nicht automatisch möglich. Ebenfalls nützlich für das Entfernen von Farbstichen durch andere bläuliche Lichtquellen (z.B. bei Konzerten). Wenn der Farbstich entfernt ist, verwenden Sie DxO PRIME 2016 zur automatischen Rauschminderung sowie DxO ClearView zum Herausarbeiten von Details in Ihren Unterwasserfotos", erläutert der Hersteller DxO.

OpticsPro setzt OS X Yosemite oder neuer voraus und ist zu Preisen ab 129 Euro erhältlich, das Update von der Version 11.x ist kostenlos. Eine Demoversion von OpticsPro Elite steht zum Download (393 MB, mehrsprachig) bereit. Sie stellt den kompletten Funktionsumfang für einen Testzeitraum von 30 Tagen zur Verfügung.

Das Programm ermöglicht das Sichten, Verwalten und Bearbeiten von Foto-Rohdaten (RAW) und steht in Konkurrenz zu Photoshop Lightroom, AfterShot Pro und Capture One Pro. Die im Juni vorgestellte Version 11 bietet eine verbesserte Rauschminderung sowie Leistungsoptimierungen und ergänzt Funktionen zur automatisch Bildkorrektur und einen Vollbildmodus.