iPhone 7: Weiterhin mehrwöchige Lieferzeiten bei Online-Bestellung

30. Sep 2016 12:00 Uhr - Redaktion

Die Markteinführung der neuen iPhones ist weiterhin von Lieferschwierigkeiten geprägt. Bei Bestellungen im Apple-Online-Shop müssen sich die Kunden unverändert mehrere Wochen gedulden, bis sie ihr Gerät erhalten. Beim iPhone 7 Plus beträgt die Lieferzeit für alle Speicherkapazitäten momentan drei bis vier Wochen, in der Farbe Diamantschwarz sind es sogar sechs bis acht Wochen. Etwas besser sieht es beim iPhone 7 aus.




In Schwarz, Silber, Gold und Roségold mit 128 oder 256 GB wird das Smartphone laut Apple binnen 14 Tagen geliefert. Die 32-GB-Varianten des iPhone 7 kommen nach zwei bis drei Wochen. Beim iPhone 7 in Diamantschwarz beträgt die Wartezeit drei bis fünf Wochen. In Apples Ladengeschäften sind nur einzelne Modelle verfügbar. Beispielsweise ist das iPhone 7 in Silber mit 128 und 256 GB Kapazität in allen deutschen Filialen vorrätig. Die Verfügbarkeit in den Apple-Retail-Stores kann sich jedoch stündlich ändern. Im Fachhandel sind die neuen iPhones ebenfalls nur punktuell auf Lager.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind seit dem 16. September zu Preisen ab 759 Euro erhältlich. Die Verfügbarkeit dürfte sich in den kommenden Wochen schrittweise verbessern. Zu den Verkaufszahlen hat sich Apple nicht geäußert.

Kommentare

Vielleicht liegt es auch nur daran, dass die Container mit den iPhones auf dem falschen Schiff stehen.

Die Hanjin-Reederei musste Insolvenz anmelden, eins der Schiffe (Hanjin Harmony) konnte drei Wochen lang keinen europäischen Hafen anlaufen, da nicht sichergestellt war, dass die anfallenden Kosten für Schlepper, Lotsen, Entladung, Liegegeld usw. überhaupt bezahlt werden würden. Hamburg hat sich schließlich erbarmt. Aber es gibt weitere Schiffe der Reederei, deren Entladung in Europa noch lange nicht geklärt ist.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article208302429/Pleite-Schiff-Hanjin-…

[quote=John]Vielleicht liegt es auch nur daran, dass die Container mit den iPhones auf dem falschen Schiff stehen.

Die Hanjin-Reederei musste Insolvenz anmelden, eins der Schiffe (Hanjin Harmony) konnte drei Wochen lang keinen europäischen Hafen anlaufen, da nicht sichergestellt war, dass die anfallenden Kosten für Schlepper, Lotsen, Entladung, Liegegeld usw. überhaupt bezahlt werden würden. Hamburg hat sich schließlich erbarmt. Aber es gibt weitere Schiffe der Reederei, deren Entladung in Europa noch lange nicht geklärt ist.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article208302429/Pleite-Schiff-Hanjin-…]

Apple Iphones kommen per Luftfracht nach Europa und in die USA

in der vergangenheit kamen die ersten, online vorbestellten iphones mit dem flugzeug, spätere lieferungen aber aus kostengründen per schiff. woher stammen denn nun die informationen, dass die hanjin harmony iphones geladen habe und dass die iphones generell per luftfracht kämen? bitte nicht einfach mutmassungen anstellen und dinge behaupten, sondern belege und quellen angeben...!