Apple: Motion 5.3 und Compressor 4.3 veröffentlicht (Update)

Apple hat nicht nur Final Cut Pro X 10.3 veröffentlicht, sondern auch die Begleit-Programme Compressor (auf Version 4.3) und Motion (auf Version 5.3) aktualisiert. Beide wurden um Unterstützung für die Touch Bar der neuen MacBook-Pro-Generation ergänzt und bieten nun eine breitere Farbraumabdeckung (inklusive Rec. 2020) sowie eine überarbeitete Oberfläche, die mit Final Cut Pro X 10.3 harmoniert.

In Motion ermöglicht die neue Funktion "Ausrichten an" einfaches Verbinden und Animieren mehrerer Objekte ohne Keyframing. Die verbesserte Umweltreflexionssteuerungen ermöglichen realistisches Rendern von 3D-Text mit Anisotropie, wobei das Erscheinungsbild eines Objekts in Abhängigkeit vom Blickwinkel geändert wird. Außerdem wurden Leistungsverbesserungen bei der Bearbeitung und Wiedergabe von 3D-Text vorgenommen. Darüber hinaus gab es weitere Verbesserungen sowie Fehlerkorrekturen in Motion 5.3.

Motion

Screenshot von Motion.
Bild: Apple.



Für Compressor 4.3 verspricht Apple eine effizientere CPU- und GPU-Nutzung, zusätzliche DVD-Vorlagen sowie neue DVD-Authoring-Optionen, erweiterte Formatunterstützung (darunter OpenEXR und verbesserte DPX-Unterstützung) und eine verbesserte Leistung bei der Bildverarbeitung, einschließlich Bildratenkonvertierung, Interlacing, Skalieren, Retiming des optischen Flusses, Effekte und Farbraumkonvertierung. Im Fenster "Informationen" werden jetzt detaillierte Video- und Audiodateieninformation angezeigt. Nähere Informationen zu dem Update sind auf dieser Web-Seite zu finden.

Die Unterstützung für OS X Yosemite wurde eingestellt. Beide Anwendungen benötigen nun mindestens OS X El Capitan. Compressor 4.3 (Mac-App-Store-Partnerlink) dient zur Encoding und Ausgabe, Motion 5.3 (Mac-App-Store-Partnerlink) ist ein Animations- und Effektprogramm. Compressor und Motion kosten je 49,99 Euro, die Updates von den Versionen 4.x bzw. 5.x sind kostenfrei.

Nachtrag: Apple hat außerdem das Update "Pro Video Formats 2.0.5" für Final Cut Pro X, Motion und Compressor veröffentlicht. Es führt Unterstützung für weitere Video-Codecs ein.