iTunes-Update-Chaos: Apple verteilt dritte Version binnen kurzer Zeit

Apple hat in der Nacht zum Donnerstag eine neue iTunes-Version veröffentlicht. Es handelt sich dabei bereits um das dritte Update für die Mediaplayer-Software innerhalb von wenigen Tagen. Den Anfang machte Ende letzter Woche iTunes 12.5.2, gefolgt von iTunes 12.5.3.16 am Allerheiligen-Feiertag. Inzwischen steht iTunes 12.5.3.17 zum Download bereit. Ärgerlich: Apple macht keinerlei Angaben zu den Änderungen in den letzten beiden Builds. Die Versionshistorie ist mit der von iTunes 12.5.2 identisch.

iTunes

iTunes: Drei Updates binnen weniger Tage sorgen für Verwirrung.
Bild: Apple.



Nach Herstellerangaben bietet iTunes 12.5.2 Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen und ergänzt Unterstützung für die Touch Bar der neuen MacBook-Pro-Generation. Außerdem wurde ein Problem behoben, durch das Alben nicht in der erwarteten Reihenfolge abgespielt wurden, sowie ein Problem, durch das Liedtexte beim Internet-Radiosender Beats 1 nicht richtig angezeigt wurden. Exakt die gleichen Änderungen führt Apple auch für die Versionen 12.5.3.16 und 12.5.3.17 auf.

Somit bleibt unklar, aus welchen Gründen die Veröffentlichung der letzten beiden iTunes-Versionen erforderlich war und welche Veränderungen vorgenommen wurden. iTunes 12.5.3.17 läuft ab OS X Mavericks und steht über die Softwareaktualisierung im Mac-App-Store kostenlos zum Download bereit (Umfang: rund 120 MB). Das Programm kann auch via Web heruntergeladen werden und steht zudem in einer Windows-Version zur Verfügung.

Kommentare

Update auf Update und immer noch fehlerhaft …

Bei mir zeigt es schon seit dem drittletzten Update keine Icons mehr in der Downloawarteschlange der iPhone/iPad-Apps an.

mangelnde Transparenz allerorten

Es ist schon sehr bedauerlich, dass Apple nicht kommuniziert, was für Fehler mit den jeweiligen Updates wirklich behoben werden oder zumindest werden soll(t)en.

Das hat sich ja inzwischen auch bei vielen iOS-Apps inzwischen so etabliert. Man denke hier nur an die Facebook-App oder den Messenger von Facebook.
Hier gibt es auch keine Informationen bzw. eine offene Kommunikation mehr für den User...

so, so...

wer Facebook und/oder WhatsApp benutzt, beschwert sich noch über mangelhafte Transparenz - Zweck dieser Wirtschaftsbetriebe ist es DICH/SIE TRANSPARENT zu machen für DEREN ZAHLKUNDEN, die Informationen über DICH/SIE verwenden wollen, zu ihrem wirtschaftlichen Vorteil - - -

Also was hat das mit APPLE zu tun?!

Aber natürlich kommuniziert sich Apple nur sehr sparsam - doch WEM Anderen würde es mehr nützen als seinen Konkurrenten? Diese würden jedes genannte Detail nützen und wenn es nur der Stimmungsmache/Werbung dienen würde.
-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads