MagSafe für das neue MacBook Pro: Snapnator sucht Unterstützer

Das Fehlen des magnetischen MagSafe-Anschlusses gehört zu den am häufigsten genannten Kritikpunkten an der neuen MacBook-Pro-Generation. Das System hat sich bei älteren Mobilmacs bewährt: bei stärkerem Ziehen am Ladekabel wird die Verbindung zum MacBook gelöst – die Gefahr, dass das Notebook herunterfällt und beschädigt wird, wird so gebannt. Snapnator will eine MagSafe-ähnliche Funktionalität am neuen MacBook Pro bereitstellen.

Die Entwickler von Snapnator suchen mittels einer Crowdfunding-Kampagne nach Unterstützern für ihr Produkt, das 29 US-Dollar kosten (inklusive weltweitem Versand) und bereits ab Januar 2017 ausgeliefert werden soll. Die Lösung besteht aus zwei Komponenten: einem magnetischen Adapter für USB-C, der 4,8 Millimeter lang ist, und einem magnetischen Verbindungsstück mit 21 Millimetern Länge, an den das USB-C-Ladekabel angeschlossen wird. Beide Teile werden aus Aluminium gefertigt.



Ein ähnliches Produkt namens BreakSafe Magnetic (Amazon-Partnerlink) hat der Zubehörhersteller Griffin Technology bereits seit Frühjahr im Angebot. Es hat gegenüber Snapnator jedoch den Nachteil, dass es nur für maximal 60 Watt ausgelegt ist und das neue 15,4-Zoll-MacBook-Pro mit seinem 87-Watt-Netzteil nicht unterstützt. Snapnator unterstützt hingegen neben dem Zwölf-Zoll-MacBook der Baureihen 2015 und 2016 sämtliche Modelle der aktuellen MacBook-Pro-Generation.

Wer sich bei Kickstarter mit 30 US-Dollar an dem Projekt beteiligt, erhält neben Snapnator auch einen USB-C-auf-USB-A-Adapter. Für 34 US-Dollar gibt es einen USB-C-Hub mit SD- und TF-Speicherkartenslot, USB-A-Port und micro-USB-Schnittstelle dazu.

Kommentare

macsafe

das kanns doch wohl nicht sein!!!
Apple lasst den Speicherkartenschacht weg,
weil die Karte immer ein kleines Stück herausragt.
Wir müssen uns mit einenem Macsafe Adapter rumschlagen der dauerhaft herausragt.
Man sollte eine Macsafe Petition eröffnen.

Apple ist tot. Unlogische

Apple ist tot.
Unlogische und selbstzerstörerische "Weiterentwicklung" macht es möglich.
Leider, leider, aber das hier hat keine Logik mehr.
Ab SL ging es bergab.
Solange meine 2009 Maschinen noch funktionieren bleibe ich ein Apple Fan.
Ein Fan aus der Vergangenheit...

Für mich hat das Ende der Mac Welt begonnen...

Dann halt Linux, obwohl das für einen OSX Poweruser eine Qual ist.
Zenbook? Win 10 ????
Noch läuft hier alles bei mir, vor kurzem ist bei mir die Grafikkarte abgeraucht
(iMac 2009-zum 3. mal). Ersatzteile gab es keine mehr, aber die Apple Werkstatt hatte einen Mann zur Hand, der die Grafikkarte mikro-gelötet hat. Und es geht weiter...
Aber dann?
Die Buchhalter Mac Produkte sind für mich obsolet geworden.
Der Geist von Apple ist mit Steve Jobs gegangen.
Nur noch refurbished Macs sind für mich
interessant.
Final Cut Pro ist echt gut, deshalb hänge ich am Mac ...

Apokalypse Now.

Das Ende ist nahe, und der Neubeginn auch.