iPhone SE: Neues Modell laut Branchenkenner nicht in Sicht

07. Nov 2016 11:15 Uhr - Redaktion

Das im März von Apple eingeführte iPhone SE wird nach Einschätzung des Branchenexperten Ming-Chi Kuo von KGI Securities so schnell kein Upgrade erhalten. Eine Aktualisierung des Vier-Zoll-Smartphones sei bis zur Jahresmitte 2017 nicht in Sicht, schreibt der gewöhnlich gut informierte Analyst unter Berufung auf Quellen aus der asiatischen Zuliefererindustrie in einer Mitteilung an Investoren.

Ein Grund dafür sei, dass Apple die Verkaufszahlen der aktuellen iPhone-Generation, mit der der Hersteller höhere Gewinnmargen als beim iPhone SE einfährt, nicht gefährden wolle. Das iPhone SE rundet Apples Smartphone-Produktpalette nach unten hin ab. Die Kalifornier wollen mit dem iPhone SE die unverändert starke Nachfrage nach einem Vier-Zoll-Smartphone bedienen. Zwar dominieren seit einiger Zeit Smartphones mit größeren Displays den Markt, viele Nutzer bevorzugen jedoch weiterhin kompaktere Geräte.

iPhone SE

iPhone SE: Analyst rechnet nicht mit baldiger Aktualisierung.
Foto: Apple.



Das iPhone SE bietet Technik auf Stand von iPhone 6s (Plus), darunter der A9-Prozessor mit M9-Coprozessor, Zwölf-Megapixel-Rückseitenkamera mit Unterstützung für Live-Photos und 4K-Videoaufnahme, WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.2, Touch-ID-Fingerabdruckscanner und Unterstützung für den Bezahldienst Apple Pay. Das Gehäusedesign wurde vom iPhone 5s übernommen und nur leicht modifiziert. Im Handel ist das iPhone SE zu Preisen ab etwa 420 Euro zu haben.

Kuo gilt als bestens vernetzt in der asiatischen Zuliefererindustrie und wartete in der Vergangenheit mehrfach mit zuverlässigen Informationen über künftige Apple-Produkte auf.