Apple AirPods: Produktion soll im Dezember anlaufen

Im September stellte Apple zusammen mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus die AirPods vor. Ursprünglich sollten die drahtlosen Kopfhörer Ende Oktober auf den Markt kommen. Apple konnte diesen Termin allerdings nicht halten. Man benötige noch etwas Zeit, um das Produkt fertigzustellen, ließ das Unternehmen vor einigen Wochen verlauten. Neuesten Gerüchten zufolge soll die Produktion der AirPods im Dezember beginnen.

Das will die Investmentbank Barclays von Quellen aus der asiatischen Zuliefererindustrie erfahren haben. Demnach könnten die AirPods gerade noch rechtzeitig zur heißen Phase des Weihnachtsgeschäfts verfügbar sein. Die erste Fertigungscharge soll sich auf zehn bis 15 Millionen Stück belaufen, so die Barclays-Analysten. Die Hintergründe für den verspäteten AirPods-Verkaufsstart sind unklar. Denkbar sind sowohl Schwierigkeiten bei der Produktion als auch Probleme mit der softwareseitigen Unterstützung. Möglicherweise wird das seit Anfang November im Betatest befindliche iOS 10.2 die Unterstützung für die AirPods verbessern.



Die AirPods lassen sich schnell und einfach mit iOS-Hardware, Macs und Apple Watch koppeln, aktivieren nach doppeltem Fingertipp den Sprachassistenten Siri und kosten 179 Euro bzw. Franken. Sie ermöglichen mit voller Akkuladung eine Musikwiedergabe von bis zu fünf Stunden. Die mitgelieferte Ladeschale enthält ebenfalls einen Akku und erlaubt - durch Nachladen des AirPod-Energiespeichers - eine Musikwiedergabe von maximal 24 Stunden (eine Ladezeit von 15 Minuten soll eine Wiedergabe von maximal drei Stunden ermöglichen).

"Der komplett neue Apple W1 Chip ermöglicht die bahnbrechenden Innovationen der AirPods. Jeder AirPod besitzt duale optische Sensoren und Beschleunigungssensoren, die im Zusammenspiel mit dem W1 Chip erkennen, ob sich die AirPods im Ohr befinden, sodass nur dann eine Wiedergabe stattfindet, wenn der Nutzer bereit zum Hören ist. Um die Musik automatisch zu pausieren nimmt man sie einfach heraus. Oder man entfernt nur einen der beiden Ohrstöpsel der AirPods, um ein Gespräch zu führen und, sobald er wieder eingesetzt wird, wird die Wiedergabe der Musik automatisch fortgesetzt", so Apple.

Wenn der Deckel der Ladeschale aufgeklappt wird, startet automatisch der Kopplungsvorgang mit dem Gerät – mit einem Fingertipp wird er abgeschlossen. Anschließend sind die AirPods automatisch mit allen Geräten (Macs, iPhones, iPads, iPod touch, Apple Watch) des eigenen iCloud-Accounts eingerichtet. Mittels Siri kann Musik ausgewählt und gesteuert, die Lautstärke geregelt und die Akkulaufzeit überprüft werden. Ein zusätzlicher Beschleunigungssensor in jedem AirPod erkennt, wenn man spricht und aktiviert zwei wellenbündelnde Mikrofone, die den Klang der Stimme hervorheben und externe Geräusche herausfiltern.

Die Bluetooth-basierten Kopfhörer setzen macOS Sierra, iOS 10 bzw. das watchOS 3 voraus.