MagSafe-Ersatz BreakSafe an neues MacBook Pro angepasst

06. Jan 2017 18:30 Uhr - sw

Im Frühjahr 2016 kündigte Griffin Technology mit BreakSafe ein magnetisches USB-C-Ladesteckersystem für das 2015er und 2016er MacBook an. Es ist grundsätzlich auch mit der neuen MacBook-Pro-Generation kompatibel, ist allerdings nur für maximal 60 Watt ausgelegt, d. h. die Netzteile der neuen Mobilmacs (61 und 87 Watt) werden nicht komplett unterstützt.

Dadurch erfolgt das Aufladen des Akkus via BreakSafe langsamer. Nun stellte Griffin Technology zur Fachmesse CES 2017 in Las Vegas eine neue BreakSafe-Variante vor, die bis zu 100 Watt Ladestrom unterstützt. Sie kommt im zweiten Quartal zum Preis von 39,99 US-Dollar in den Handel, ist jedoch auch deutlich klobiger als das bisherige Modell oder die alternative Lösung Snapnator, die in Kürze ausgeliefert wird.

BreakSafe

BreakSafe: Neue Version unterstützt bis zu 100 Watt Ladestrom.
Bild: Griffin Technology.



BreakSafe besteht aus zwei Komponenten: einem magnetischen Adapter für USB-C und einem magnetischen Verbindungsstück, an den das USB-C-Ladekabel angeschlossen wird. Das bewährte System: bei stärkerem Ziehen am Ladekabel wird die Verbindung zum Mobilmac gelöst – die Gefahr, dass das Notebook herunterfällt und beschädigt wird, wird so gebannt.

Zu Euro-Preis und –Verfügbarkeit der neuen BreakSafe-Variante hat sich der Hersteller noch nicht geäußert. Ob die alte Variante weiter angeboten wird, ist unklar.