Adobe schließt Sicherheitslücken im Flash Player

Für den allseits beliebten Flash Player ist heute ein Update erschienen. Die neue Version (24.0.0.194) des Browser-Plugins schließt nach Herstellerangaben zahlreiche Sicherheitslücken. Die meisten dieser Schwachstellen werden als gefährlich eingestuft, da sie Angreifern unter Umständen das Einschleusen und Ausführen von Schadcode mittels manipulierter Flash-Dateien ermöglichen.

Flash-Player-Nutzer sollten das Update daher umgehend einspielen. Außerdem bietet die neue Version weitere Fehlerkorrekturen. Die ab OS X Mavericks lauffähige Software erlaubt die Wiedergabe und Nutzung von Flash-Inhalten und -Anwendungen in Web-Browsern. Wer keine Flash-basierten Angebote nutzt, sollte den Flash Player aus Sicherheits- und Performancegründen deinstallieren – dies geht unkompliziert über den "Adobe Flash Player Install Manager" im Ordner "Dienstprogramme".

Flash Player

Flash Player: Neue Version behebt Sicherheitslücken.
Bild: Adobe.



Flash ist ein Auslaufmodell: alle großen Browser-Hersteller fahren ihre Unterstützung für die proprietäre Technologie schrittweise zurück, die Zukunft liegt in offenen Web-Standards, denen sich auch Adobe verstärkt zuwendet. Dennoch gibt es immer noch eine große Zahl an Web-Angeboten, die den Flash Player zwingend voraussetzen, wie beispielsweise Streamingdienste und Spiele.

Wer ausschließlich Chrome nutzt, muss den Flash Player nicht separat installieren und aktualisieren – das Plugin ist im Google-Browser integriert.