Gerücht: Nächstes iPhone mit verbessertem Schutz gegen eindringendes Wasser?

Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind bekanntlich die ersten Apple-Smartphones, die über ein (begrenzt) wasserdichtes Gehäuse verfügen. Sie sind nach dem IP67-Standard gegen Spritzwasser und Regen geschützt und überstehen auch kurzes Eintauchen in Wasser (bis zu 30 Minuten bei einer Tiefe von maximal einem Meter) unbeschadet. Die nächste, für September dieses Jahres erwartete iPhone-Generation soll einen verbesserten Schutz gegen eindringendes Wasser bieten.

iPhone 7

iPhones: Kommende Generation soll nach IP68 wasserdicht sein.
Bild: Apple.



Das berichtet die Publikation Korea Herald unter Berufung auf informierte Kreise. Demnach wird das iPhone 8 angeblich gemäß dem IP68-Standard konzipiert sein und bis zu 30 Minuten in bis zu 1,5 Meter tiefem Wasser ohne Schäden überstehen können. Dies wäre zwar nur eine leichte Verbesserung, sie könnte aber entscheidend sein, wenn das Smartphone versehentlich in etwas tieferes Wasser fällt, beispielsweise am Schwimmbecken. Für eine dauerhafte Verwendung im Wasser – ähnlich wie die Apple Watch 2 – dürfte aber auch das kommende iPhone nicht geeignet sein.

Für das iPhone 8 wird zudem ein komplett neues iPhone-Design erwartet, das möglicherweise ohne Rahmen auskommt und bei dem das Display zu den Rändern hin leicht gebogen ist. Darüber hinaus wird über die Integration des Home-Buttons ins Display und ein drahtloses Ladesystem spekuliert.