Apple: Details zu Safari 10.1 und Xcode 8.3

27. Jan 2017 22:30 Uhr - Redaktion

Neben macOS 10.12.4, iOS 10.3 und tvOS 10.2 befinden sich bei Apple auch neue Versionen des Web-Browsers Safari und der Entwicklungsumgebung Xcode im Betatest. Nun hat der Hersteller nähere Einzelheiten zu Safari 10.1 und Xcode 8.3 bekannt gegeben. Demnach wartet Xcode 8.3 mit Leistungsverbesserungen und Fehlerkorrekturen auf. Dem Debugger hat der Hersteller neue Funktionen spendiert, während der Simulator Siri-Unterstützung erhalten hat.

Xcode 8.3 führt die Version 3.1 der Programmiersprache Swift ein. Swift 3.1 soll einige Ergänzungen für den Befehlssyntax sowie Verbesserungen für den Package-Manager sowie die Linux-Portierung bieten. Die Kompatibilität mit Swift 3.0 wird nach Angaben der Entwickler gewahrt bleiben. Außerdem soll in Swift 3.1 die Qualität von Compiler und Standard-Bibliothek angehoben werden. Swift 3.1 wird voraussichtlich im Herbst 4.0 abgelöst.

Xcode 8.0

Screenshot von Xcode.
Bild: Apple.



Safari 10.1, das Teil der Betaversionen von macOS 10.12.4 und iOS 10.3 ist, führt Unterstützung für die neue JavaScript-Version (ECMAScript 2017) und eine Programmierschnittstelle zur Ansteuerung von Gamepads ein. Die Performance wurde durch eine optimierte IndexedDB-Implementiert erhöht. IndexedDB ist eine Technik zur Speicherung großer Datenmengen. Darüber hinaus bietet Safari 10.1 erweiterte CSS-Unterstützung, Behebung zahlreicher Sicherheitslücken, verbesserte Kompatibilität mit Web-Sites sowie Fehlerkorrekturen.

Die Veröffentlichung der Finalversionen von macOS 10.12.3, iOS 10.3, tvOS 10.2, Safari 10.1 und Xcode 8.3 wird für den März erwartet. Bis dahin dürften noch einige weitere Betaversionen veröffentlicht werden. Safari 10.1 wird zudem für die älteren Betriebssysteme OS X Yosemite und OS X El Capitan erscheinen.

Kommentare

Die compilierten Swift 3.1 Programme laufen nun wieder genau so schnell wie bei Swift 2.2, das ist wirklich eine Verbesserung. In Fällen, wo arrays benutzt werden, vor allem verschachtelte arrays of struct, war die Performance in Swift 3.0 etwa 10 mal so langsam wie zuvor in Swift 2.2. Das ist nun mit Swift 3.1 wieder genau so permant wie unter Swift 2.2. Ein lange überfälliger Bugfix. Daran sieht man, dass Apple im Hintergrund durchaus an gemeldeten Problemen arbeitet, auch wenn es in dem einen oder anderen Fall mal etwas länger dauert. Am Source-Code hat sich von Swift 3.0 nach Sift 3.1 nur sehr wenig geändert, so dass sich Programme ohne Probleme mit dem neuen Xcode und Swift 3.1 compilieren lassen.