Apple errichtet 200-Megawatt-Solaranlage in Nevada

06. Feb 2017 18:00 Uhr - Redaktion

Apple zählt beim Thema erneuerbare Energien zu den Vorreitern der IT-Branche. Der Mac- und iPhone-Hersteller versorgt sich nach eigenen Angaben zu 93 Prozent mit Strom aus regenerativen Quellen, bei seinen Rechenzentren beträgt diese Quote sogar 100 Prozent. Doch damit gibt sich Apple nicht zufrieden, eines Tages soll der gesamte Konzern (d. h. auch Büros, Ladengeschäfte und andere Einrichtungen) vollständig mit sauberem Strom arbeiten. Um dieses Ziel zu erreichen, kündigte Apple nun den Bau einer weiteren Solaranlage an.

Sie soll im US-Bundesstaat Nevada entstehen, bis zu 200 Megawatt leisten und den wachsenden Strombedarf von Apples Rechenzentrum in Reno decken. Zur Umsetzung des Projekts kooperiert Apple mit dem lokalen Energieversorger NV Energy. Die Fertigstellung des neuen Solarparks ist für Anfang 2019 vorgesehen. Bis zu fünf Megawatt seiner Solaranlage will Apple für andere Stromkunden zur Verfügung stellen.



Der kalifornische Computerpionier baut sein Rechenzentrum in Reno kontinuierlich aus, um genügend Kapazitäten für die wachsende Nutzerzahl seiner Plattformen zur Verfügung zu haben. Neben dem Rechenzentrum existiert bereits eine kleine Solaranlage, die jedoch nur maximal 20 Megawatt Strom liefert. Mit der neuen Solaranlage soll sichergestellt werden, dass das Rechenzentrum auch weiterhin vollständig mit grüner Energie versorgt wird.

Apple will nicht nur den eigenen Betrieb vollständig mit Strom aus erneuerbaren Quellen decken, sondern darüber hinaus sicherstellen, dass sich saubere Energien auch bei seinen Zulieferern durchsetzen. Foxconn, einer der wichtigsten Auftragsfertiger für Apple, hat bereits die Errichtung eines 400-Megawatt-Solarkraftwerks angekündigt, um den Energiebedarf für die iPhone-Produktion am Standort in Zhengzhou zu decken.