Apple wirbt Fire-TV-Chef von Amazon ab – Gerüchte über neues Apple-TV-Modell mit 4K-Unterstützung

Im Vergleich zu Computern, Smartphones und Tablets ist der Set-top-Box-Markt zwar weit weniger bedeutend, aber nicht minder umkämpft. Nun ist Apple ein Coup gelungen – der kalifornische Computerpionier hat den Chef von Amazons Fire-TV-Sparte, Timothy Twerdahl, abgeworben. Amazon gehört im Geschäft mit Streaming-Boxen und -Inhalten zu den ärgsten Rivalen von Apple.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg meldet, wird Twerdahl künftig die Apple-TV-Sparte leiten. Twerdahl besitzt in dem Bereich große Erfahrung, er war vor seiner Tätigkeit bei Amazon unter anderem bei Netflix und beim Set-top-Box-Hersteller Roku beschäftigt. Der frühere Chef der Apple-TV-Abteilung, Pete Distad, kümmert sich künftig um den Content-Bereich beim Mac- und iPhone-Hersteller.

Apple TV

Apple TV: Spekulationen über verbessertes Modell mit 4K-Unterstützung.
Bild: Apple.



Der Personalwechsel hat indes Gerüchte über die nächste Apple-TV-Generation befeuert. Das aktuelle Modell kam im Herbst 2015 auf den Markt und hat gegenüber der Amazon-Konkurrenz einen entscheidenden Nachteil: Inhalte mit 4K-Auflösung werden bei Apple noch nicht unterstützt. Branchenkenner gehen davon aus, dass Apple wahrscheinlich noch in diesem Jahr eine verbesserte Apple-TV-Version vorstellen wird, die 4K-Inhalte unterstützt (einhergehend mit dem Vertrieb von TV-Sendungen und Spielfilmen mit 4K-Auflösung im iTunes-Store).

Amazon punktet bei Fire TV Stick (Preis: 39,99 Euro; Full-HD; Partnerlink) und Fire TV (Preis: 89,99 Euro; 4K; Partnerlink) zudem mit niedrigen Preisen, außerdem lässt sich der Speicherplatz bei Fire TV über den integrierten microSD-Slot erweitern. Das teurere Apple TV, das im Handel zu Preisen ab etwa 160 Euro zu haben ist, überzeugt hingegen durch die nahtlose Integration mit Macs und iOS-Hardware.

Kommentare

4k Inhalte

Hmm, sind denn Filme in 4K Auflösung inzwischen gang und gebe?

Klar, 4K Fernseher bekommt man überall für kleines Geld nachgeschmissen...

Ich sehe bei meinem 55"

Ich sehe bei meinem 55" Fernseher vom Sofa aus keinen Unterschied zwischen HD und 4K. Das liegt aber evtl auch daran, dass der Fernseher auch HD Inhalte auf 4K upscaled.

Bei Netflix z.B. gibt es inzwischen sehr viele 4K Inhalte. Bei Streaming Diensten sieht man aber sehr wohl einen Unterschied, da diese sehr stark komprimieren. D.h. nur der 4K Stream ist in etwa so detailliert wie BluRay, der HD nicht.

Kommt drauf an

jetlag schrieb:
Hmm, sind denn Filme in 4K Auflösung inzwischen gang und gebe?

Klar, 4K Fernseher bekommt man überall für kleines Geld nachgeschmissen...

Serien und Filme werden vermehrt inzwischen mit 4K produziert. Ultra HD Blu-ray wurde vor einiger Zeit eingeführt (da passt ein 4K Film drauf). 4K Fernseher sind auch nicht mehr so teuer, dafür kosten Player für Ultra HD Blu-ray noch einiges.

Braucht man es? Gute Frage. Irgendwann (2-3 Jahre) wird 4k Auflösung bei Fernsehern Standard sein, dann wird man kaum noch welche bekommen, die nur Full HD bieten. Aber momentan ist 4K noch nicht der Standard. Auch weil Apple noch kein 4K Content bietet. Und schau mal: die TV-Sender unterstützen noch nicht mal durchgängig HD, von 4K ist dort noch überhaupt keine Rede...