macOS 10.12.4 und iOS 10.3: Neue Builds jetzt im öffentlichen Betatest

22. Feb 2017 10:00 Uhr - Redaktion

Zu Wochenbeginn hat Apple die Betriebssystemupdates macOS 10.12.4 und iOS 10.3 in jeweils einer dritten Betaversion für Entwickler veröffentlicht. Ab sofort können die neuen Builds auch von Mitgliedern des Betatestprogramms heruntergeladen werden. Mit den Updates setzt der Hersteller den Feinschliff an seinen aktuellen, seit Herbst erhältlichen Betriebssystemen fort.

Die Teilnahme am Betatestprogramm ist kostenfrei, dazu muss ein Mac oder iOS-Gerät per Apple-ID registriert werden. Betatester haben die Möglichkeit, Fehler zu melden und Verbesserungsvorschläge zu machen. Dies erfolgt über das Programm Feedback-Assistant, das im Dock und im Ordner Programme bzw. auf dem Home-Screen zu finden ist. Häufig gestellte Fragen zum Betatestprogramm beantwortet der Hersteller auf dieser Web-Seite. Wer das Risiko eines Betatests eingeht, sollte unbedingt vorher Backups anlegen!

Zu den Neuerungen in macOS 10.12.4 gehören der vom iOS bekannte Night-Shift-Modus (für Macs ab Baujahr 2012), Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, verbesserte Kompatibilität mit Hard- und Software von Drittherstellern, Behebung von Sicherheitslücken sowie zahlreiche Fehlerkorrekturen. Zudem verspricht Apple Verbesserungen für den Sprachassistenten Siri und die PDF-Engine PDFKit, die für macOS Sierra neu geschrieben wurde, aber noch stark problembehaftet ist.



Neu im iOS 10.3 ist das Tool "Find My AirPods" (in der App "Mein iPhone suchen"), um versehentlich verlorene AirPods-Kopfhörer aufzuspüren. Zu den weiteren Neuerungen gehören Umstellung auf das moderne Dateisystem APFS, Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, Behebung von Sicherheitslücken, Verbesserungen für CarPlay, ein Widget für die Podcasts-App sowie neue Entwickler-Funktionen für HomeKit und SiriKit.

Entwickler erhalten mit macOS 10.12.4 und iOS 10.3 die Möglichkeit, auf Rezensionen in den App-Stores zu antworten (mehr dazu hier). Die Version 10.1 des Web-Browsers Safari bietet unter anderem Optimierungen für Leistung und Kompatibilität sowie erweiterte Unterstützung von Web-Standards. Safari 10.1 ist sowohl in macOS 10.12.4 als auch in iOS 10.3 enthalten. Die Finalversionen der beiden Betriebssystemupdates erscheinen voraussichtlich im März.

Kommentare

Das die neue Engine problembehaftet ist, ist noch eine Untertreibung.

Vor allem bei Grösseren Plänen dauert das Öffnen oft ewig.

Kommen e-mails mit mehreren grossen Plänen, dauert es oft mehr als eine Minute, bis die Mail überhaupt angezeigt wird (MacPro mit 64 GB RAM)