Apple: iOS 10.2.1 reduziert das Auftreten eines plötzlichen iPhone-Shutdowns

24. Feb 2017 14:00 Uhr - Redaktion

Im November hat Apple bekanntlich ein Akku-Austauschprogramm für das iPhone 6s gestartet. Zwischen September und Oktober 2015 produzierte Geräte können sich wegen eines Akkudefekts plötzlich abschalten – der Hersteller tauscht den Energiespeicher kostenlos aus. Allerdings haben auch außerhalb dieses Zeitraums hergestellte Geräte sowie das Vorgängermodell mit einer vergleichbaren Problematik zu kämpfen.


iOS 10

Apple: iOS 10.2.1 reduziert das Auftreten eines plötzlichen iPhone-Shutdowns.
Bild: Apple.



Dies soll laut Apple jedoch softwareseitige Ursachen haben. Mit dem im Januar veröffentlichten Betriebssystemupdate iOS 10.2.1 habe man das Problem deutlich reduziert, erklärte das kalifornische Unternehmen gegenüber TechCrunch. Beim iPhone 6s (Plus) sei die Häufigkeit des Auftretens eines plötzlichen Shutdowns um mehr als 80 Prozent verringert worden, beim iPhone 6 (Plus) um über 70 Prozent.

Apple beruft sich auf gesammelte Diagnostikdaten. Man arbeite daran, das Problem vollständig zu heben, so Apple weiter. Tritt es auf, kann das Smartphone nun auch ohne Energieversorgung neugestartet werden. Ein Sicherheitsproblem bestehe nicht, betont der Computerpionier und kündigte außerdem eine Neuerung an: das iOS werde künftig einen Hinweis bei solchen Akkus ausgeben, die nach langer Nutzung nur noch eine geringe Kapazität haben. Außerhalb der Garantie tauscht Apple schwache Akkus für 91,10 Euro.

Kommentare

Keine Ahnung wie es die Vollpfosten von Apple hinbekommen haben, das seit iOS 5 einwandfrei funktionierende AssistiveTouch plötzlich einfrieren zu lassen. Jedenfalls haben sie das Problem mit 10.2.1 nur leicht abgemildert, nicht beseitigt. Blindgänger!