Großinvestor Warren Buffett stockt Anteil an Apple massiv auf

Der renommierte Investor Warren Buffett sieht die Zukunftsaussichten von Apple offenbar äußerst positiv: die von Buffett geführte Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway hat ihren Anteil am kalifornischen Computerpionier im Januar verdreifacht. Ende Dezember besaß Berkshire Hathaway rund 57 Millionen Apple-Aktien, im Januar kamen weitere 120 Millionen AAPL-Anteilsscheine hinzu.

Damit hält Berkshire Hathaway nun mehr als 2,5 Prozent an Apple. Buffett geht davon aus, dass Apple als erste Firma überhaupt einen Börsenwert von einer Billion US-Dollar erreichen wird. Derzeit beträgt die Marktkapitalisierung von Apple knapp 720 Milliarden US-Dollar. Der Mac- und iPhone-Hersteller befinde sich in einer starken Position, sagte Buffett zu Wochenbeginn dem US-Fernsehsender CNBC.

Kursentwicklung AAPL

Die Kursentwicklung der Apple-Aktie in den letzten zwölf Monaten.
Bild: apple.com.



Buffett ist Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender sowie Präsident von Berkshire Hathaway. Wenn Finanzschwergewichte wie Buffett verstärkt in die Aktie eines bestimmten Unternehmens investieren, ist dies grundsätzlich ein gutes Zeichen für die Zukunftsaussichten der Firma. Apple konnte im Jahresendgeschäft 2016 nach drei Quartalen in Folge mit Umsatz-, Gewinn- und Absatzrückgängen wieder auf den Wachstumspfad zurückkehren.

Momentan stimulieren vor allem Spekulationen um das sogenannte Jubiläums-iPhone zum zehnjährigen Bestehen des Produkts die Phantasien von Analysten und Anlegern. Mehrere Finanzdienstleister haben ihre Kursziele für AAPL heraufgesetzt. Vor diesem Hintergrund befindet sich die Apple-Aktie seit einiger Zeit auf einem Höhenflug – der Trend geht in Richtung 140-Dollar-Marke.