Microsoft: Internet-Telefonie-Software Skype erhält Touch-Bar-Unterstützung

13. Mär 2017 11:30 Uhr - sw

Microsoft hat dem Mac-Client für die Internet-Telefonie-Software Skype ein Update (47 MB, mehrsprachig) spendiert. Die wichtigste Neuerung: Unterstützung für die Touch-Bar-Funktionsleiste der aktuellen MacBook-Pro-Generation.

Während eines Telefonats zeigt das Programm auf der berührungsempfindlichen OLED-Leiste unter anderem Name und Profilbild des Gesprächspartners sowie Befehle zum Stummschalten, Auflegen und (De-) Aktivieren der Videoübertragung an. Für Textchats soll die Touch-Bar-Unterstützung mit einem kommenden Skype-Update implementiert werden.

Darüber hinaus wartet Skype 7.48 mit verschiedenen Fehlerkorrekturen auf, zu denen der Hersteller jedoch keine näheren Angaben macht. Skype setzt OS X Mavericks oder neuer voraus. Die neue Version steht auch über die in dem Programm integrierte Aktualisierungsfunktion zum Download bereit.

Skype

Screenshot von Skype.
Bild: Microsoft.



Die kostenlose Basisversion von Skype ermöglicht Audio- und Videoübertragungen per Internet und Textchats. Funktionen wie Festnetzanbindung, SMS-Unterstützung, Gruppen-Videoanrufe und Gruppen-Bildschirmfreigabe sind kostenpflichtig. Seit Ende 2016 lässt sich Skype auch ohne Account nutzen.

Im Herbst hat Microsoft die Mac-Version von "Skype for Business" fertiggestellt. Es handelt sich dabei um eine für den Unternehmenseinsatz konzipierte Ausführung der Software. Sie erfordert mindestens OS X El Capitan, ist kostenpflichtig und bietet unter anderem einen Kalender zum Planen und Teilnehmen an Audio- oder Videokonferenzen, Funktionen zum Teilen von Bildschirminhalten und Integration mit Microsoft Office. An Konferenzen können bis zu 250 Personen teilnehmen.