Rare Ware: Apples AirPods weiterhin nur schwer zu bekommen

Wer sich Apples drahtlose Ohrhörer zulegen möchte, muss sich weiter in Geduld üben. Auch ein Vierteljahr nach dem Verkaufsstart beträgt die Lieferzeit für die AirPods im Online-Shop des Herstellers unverändert sechs Wochen. Apples Ladengeschäfte erhalten nur sporadisch geringe Stückzahlen, bei anderen Händlern ernten Interessenten auf die Frage nach der Verfügbarkeit meist nur ein Schulterzucken. Ob bzw. wann sich die Liefersituation verbessern wird, ist unklar – Apple hüllt sich diesbezüglich in Schweigen.



Die AirPods wurden bereits im September – zusammen mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus – angekündigt. Ursprünglich sollten die für Macs, iPhone, iPad und Apple Watch optimierten Bluetooth-Ohrhörer ab Ende Oktober ausgeliefert werden, doch diesen Termin konnte Apple nicht halten. Erst wenige Tage vor Weihnachten lief die Auslieferung an. Die zu Beginn verfügbaren Stückzahlen waren in kürzester Zeit vergriffen, seitdem beträgt die Lieferzeit bei Neubestellungen sechs Wochen.

Eine Alternative zu den AirPods sind die seit Mitte Februar verfügbaren BeatsX der Apple-Tochterfirma Beats Electronics. Die In-Ear-Kopfhörer sind wie die AirPods mit dem W1-Chip ausgestattet, der einen energiesparenden Betrieb, eine qualitativ hochwertige Tonausgabe und das schnelle Pairing mit Apple-Hardware ermöglichen soll.



Die BeatsX bieten eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden, ein Halsband, ein Mikrofon sowie Tasten zur Musiksteuerung, Lautstärkeregelung und Aktivierung des Sprachassistenten Siri. Sie sind mit 149,95 Euro günstiger als die AirPods (179 Euro) und sofort verfügbar. Ein weiterer Vorteil der BeatsX ist die bessere Abschirmung gegen Umgebungsgeräusche aufgrund des In-Ear-Formfaktors.