"UltraFine 5K Display": Nachgebesserter 27-Zoll-Bildschirm besteht Tests

14. Mär 2017 16:30 Uhr - sw

Wegen einer zu schwachen Abschirmung gegen WLAN-Signale musste LG im Februar die Produktion des "UltraFine 5K Display" stoppen. Wie berichtet, konnten zu Nahe am Monitor platzierte Router die Bildschirmdarstellung zum Teil erheblich stören. Der Hersteller besserte zwischenzeitlich nach – mit Erfolg.

Seit einigen Wochen lässt LG den Monitor mit einer verstärkten Abschirmung fertigen, bereits produzierte Geräte werden kostenfrei nachgerüstet (betroffene Kunden können sich dazu entweder an Apple oder LG wenden). Verschiedenen Tests zufolge zeigt die Nachrüstung den gewünschten Erfolg. Störungen durch WLAN-Signale treten nun nicht mehr auf – sowohl bei nachgerüsteten als auch bei neu mit stärkerer Abschirmung produzierten Modellen.

UltraFine 5K Display

"UltraFine 5K Display": Abschirmung gegen WLAN-Signale musste nachgebessert werden.
Bild: LG.



Das "UltraFine 5K Display" wurde von LG in Kooperation mit Apple für die neue MacBook-Pro-Generation entwickelt. Es wird exklusiv von Apple vertrieben und ist online mittlerweile sofort verfügbar. Bis zum 31. März bietet der Mac-Hersteller den Monitor für 1049 statt 1399 Euro an. Er bietet eine Auflösung von 5120 mal 2880 Pixel bei einer Bildwiederholrate von 60 Hz und wird über ein einziges Thunderbolt-3-Kabel angeschlossen, wobei das Monitornetzteil gleichzeitig den Akku des MacBook Pro auflädt.

Das Display unterstützt den P3-Farbraum und die Darstellung von einer Milliarde Farben, bietet eine Helligkeit von 500 cd/m2 und ist mit Stereo-Lautsprecher, Kamera und Mikrofon ausgestattet. Dank der drei USB-C-Schnittstellen für Peripheriegeräte kann der Bildschirm auch als Dock fungieren. Verschiedene Kinderkrankheiten im Zusammenspiel mit den neuen MacBook-Pro-Modellen wird das in der Entwicklung befindliche Betriebssystemupdate macOS 10.12.4 ausräumen.