Ehemaliger Apple-Mail-Entwicklungschef wechselt zu Readdle und arbeitet künftig an Spark

30. Mär 2017 15:00 Uhr - Redaktion

Der Softwarehersteller Readdle hat prominente Verstärkung erhalten: der frühere Apple-Mitarbeiter Terry Blanchard ist ab sofort für das in der Ukraine ansässigen Unternehmen tätig. Blanchard leitete in den letzten sechs Jahren das Entwicklungs- und Qualitätssicherungsteam von Apple Mail.

Nun wird er sich um die Weiterentwicklung des E-Mail-Clients Spark kümmern, den Readdle Ende letzten Jahres für den Mac verfügbar gemacht hat. Dazu wird Blanchard ein eigenes Team im Silicon Valley aufbauen und leiten. Spark steht kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit und hat dort bislang gemischte Bewertungen erhalten.



Spark läuft ab OS X El Capitan, bietet eine minimalistische Benutzeroberfläche und ermöglicht Suchabfragen in natürlich Sprache (zum Beispiel "E-Mails von XYZ der letzten Woche"), unterstützt neben IMAP-Accounts auch iCloud-, Gmail-, Yahoo- und Exchange-Postfächer und kann auf Wunsch nur über solche E-Mails informieren, die für den Nutzer wahrscheinlich von Bedeutung sind ("Smart Notifications" und "Smart Inbox").

Zu den Kritikpunkten an Spark gehören neben dem Fehlen von POP3-Unterstützung und einer deutschsprachigen Oberfläche auch der Umstand, dass die Zugangsdaten von E-Mail-Accounts auf Readdle-Server übertragen werden müssen (verschlüsselt), um Funktionen wie das Senden von Push-Notifikationen und Empfangsbestätigungen zu ermöglichen.

Spark soll für Einzelpersonen kostenlos bleiben, für den Unternehmenseinsatz ist jedoch eine kostenpflichtige Ausführung mit Zusatzfunktionen geplant.

Kommentare

READDLE nur Leid tun :((

Was hat dieser Herr bei Apple die letzten 6 Jahre gemacht?!

Außer, dass IMAP- und SMTP-Eingaben nun stabil bleiben - REIN GAR NICHTS !!

Mail ist in VIELEM UNZULÄNGLICH:
1. Viel zu kleine Schriftgröße beim Abfassen von E-Mails
2. Ausdruck regelmäßig mit LEERER letzter Seite
3. Anhänge werden im Ausdruck durch Seitenumbruch ZERSCHNITTEN
4. Selten: Statt der E-Mail kommt im Ausdruck überhaupt nur ein E-Mail-Kopf mit einer LEEREN SEITE (also OHNE E-Mail-Text)
5. Wie in ALLEN Anwendungen auf macOS: Unvorhersehbarer Cursorsprung (obwohl in eine Zeile getippt, springt der Cursor unbemerkt ans Ende des Absatzes und man schreibt munter dort weiter
6. Wie bei ALLEN Anwendungen auf macOS: Nach Anführungszeichen und einem geschriebenen Wort wird mit einem mal dies Geschriebene markiert - setzt man dann das Ausführungszeichen, löscht man die vorangegangene Eingabe

Man hat das Gefühl, dass diese Leute in Cupertino überhaupt nicht mehr wissen, was Arbeit mit einem Mac bedeutet und wie das abläuft... ;-)

:))) direkt lachhaft (wenn's nicht so traurig wäre)

-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

------------------- von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads