Adobe: Premiere Pro erhält Touch-Bar-Unterstützung und zusätzliche Audiowerkzeuge

Adobe hat die Verfügbarkeit von Premiere Pro CC 2017.1 bekannt gegeben. Das Update für die professionelle Videobearbeitungssoftware wartet mit mehreren Neuerungen auf, darunter Unterstützung für die Touch-Bar-Funktionsleiste der aktuellen MacBook-Pro-Generation, ein verbessertes Textwerkzeug basierend auf dem von Photoshop und After Effects bekannten Framework und Unterstützung für das HDR-Format HLG (Hybrid LOG Gamma).

Premiere Pro CC 2017.1 bietet Performance-Verbesserungen für 4K-Videos, außerdem steht die GPU-Hardwarebeschleunigung nun für eine größere Zahl an Effekten zur Verfügung. Weitere Leistungsoptimierungen wurden durch erweiterte Unterstützung von Apples Grafikengine Metal erzielt.



Ebenfalls neu sind Anbindung an den Dienst Adobe Stock, Animationsvorlagen und zusätzliche Audiowerkzeuge. Dazu der Hersteller: "Beliebte Effekte aus Audition wie 'Surround-Nachhall', 'Mastering' und 'Stereo-Expander' sind jetzt auch in Premiere Pro verfügbar. Senden Sie Keyframes, Audioeffekte und Einstellungen aus dem Bedienfeld 'Essential Sound' ohne Rendering an Audition. Zwischen den Bedienfeldern in Premiere Pro und Audition ist optimale Kompatibilität gewährleistet.

Jetzt können Videoredakteure auch ohne Vorkenntnisse professionellen Sound erzeugen. Das Bedienfeld 'Essential Sound' bietet optimale Parameter für die musikalische Gestaltung eines Clips mit Musik, Effekten, Dialogen oder einer bestimmten Stimmung."

Premiere Pro CC 2017.1 setzt OS X Yosemite oder neuer voraus (die Unterstützung der Grafikengine Metal erfordert mindestens OS X El Capitan, empfohlen wird macOS Sierra). Die Adobe-Anwendung kann ausschließlich auf Mietbasis genutzt werden, Creative-Cloud-Abonnenten können sich die neue Version ab sofort herunterladen. Weitere Einzelheiten zu dem Update erläutert Update in einem Blog-Eintrag.