OWC stellt externe Grafikkarte mit Thunderbolt-3-Anschluss vor

Der US-Zubehörhersteller Other World Computing (OWC) hat zur Fachmesse NAB 2017 in Las Vegas fünf neue Produkte mit der Thunderbolt-3-Schnittstelle angekündigt. Außerdem gab das Unternehmen bekannt, dass die Auslieferung des im Herbst 2016 angekündigten Thunderbolt-3-Docks in Kürze anlaufen wird.

Es verfügt über fünf USB-A-Schnittstellen, einen Gigabit-Ethernet-Port, einen FireWire-800-Anschluss, einen miniDisplay Port, eine S/PDIF-Schnittstelle, einen kombinierten Audio-Eingang-/Ausgang (3,5-Millimeter-Klinkenstecker), einen SD-Kartenslot und zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse. Ein Thunderbolt-3-Kabel wird mitgeliefert, ebenso ein Netzteil, das gleichzeitig den MacBook-Pro-Akku lädt. Der Preis beträgt 299 US-Dollar, die Auslieferung startet Ende April.

Helios FX

Helios FX mit GeForce GTX 1070 am neuen MacBook Pro.
Bild: OWC.



Zu den neuen Thunderbolt-3-Produkten gehören eine externe Grafikkarte (Helios FX), ein RAID-Gehäuse für bis zu sechs Laufwerke (Thunderbay 6; Verkaufsstart gegen Jahresende), ein Gehäuse mit PCIe-Steckplatz (Mercury Helios 3; Verkaufsstart im zweiten Quartal) und zwei externe SSD-Laufwerke (Envoy Pro Ex und Mercury Viper).

Die Mercury Viper soll Lesegeschwindigkeiten von bis zu 4600 MB pro Sekunde und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 4000 MB pro Sekunde erreichen. Details zur Helios FX hat OWC zwar noch nicht genannt, in der Produktabbildung ist jedoch eine GeForce GTX 1070 zu erkennen (Mac-Treiber für die GeForce-10-Reihe sind seit letzter Woche verfügbar). Unklar ist, wie OWC die Mac-Anbindung gelöst hat. Externe Grafikkarten am Mac werden bekanntlich offiziell noch nicht von Apple unterstützt, dazu bedarf es Patches.

OWC arbeitet zudem weiter an der Fertigstellung der zu Jahresbeginn angekündigten MacBook-Pro-Erweiterung DEC. DEC vereint Schnittstellen, Speicherkartenslot und zusätzlichen Speicherplatz in einem flachen Untersatz, der direkt unterhalb des Mobilmacs angebracht und via Thunderbolt 3 verbunden wird.