Bericht: Apple arbeitet angeblich an Konkurrenten für Amazon Echo

Seit Herbst 2016 ist Amazons digitaler Assistent Echo auch in Deutschland zu haben. Das Gerät, das mit seinen sieben Mikrofonen stets auf Sprachbefehle von Nutzern wartet, sorgt für kontroverse Diskussionen, vor allem im Bereich der sensiblen Themen Datenschutz und Privatsphäre gibt es erhebliche Vorbehalte. Nun sorgt ein Insider mit einem Tweet für Schlagzeilen: Apple sei gerade dabei, das Design für einen Echo-Konkurrenten zu finalisieren.

Die Aussage stammt von Sonny Dickson, der in den letzten Jahren immer wieder mit Leaks zu künftigen Apple-Produkten aufhorchen ließ. Demnach soll der Echo-Konkurrent als "Siri/AirPlay Device" vermarktet werden. Doch wie plausibel ist dieses Gerücht?



Apple-Marketingchef Phil Schiller äußerte sich erst im Januar mit deutlichen Worten zu Echo. Nach seiner Ansicht ist ein ständiger Begleiter wie das iPhone ein besserer Assistent als ein Gerät, das irgendwo in der Wohnung herumsteht. Er betonte zudem die Wichtigkeit eines Displays im Vergleich zu einem Audio-only Interface wie Echo mitsamt Alexa.

Vor dem Hintergrund dieser Aussagen erscheint es sehr fraglich, ob Apple wirklich einen 1:1-Rivalen zu Echo auf den Markt bringen wird. Gut möglich, dass das von Dickson ins Spiel gebrachtes "Siri/AirPlay Device" letztlich ein weiterentwickeltes Apple TV ist. Siri ist in der Set-top-Box bereits seit 2015 integriert und die Kalifornier arbeiten intensiv daran, ihren Sprachassistenten kontinuierlich zu verbessern. Die dafür notwendigen Mikrofone könnten bei der nächsten Generation des Produkts zusätzlich direkt ins Gerät eingebaut werden - statt wie bisher nur in der Fernbedienung.

Kommentare

OT

Die moderne Welt muss ja ein absolutes Paradies für Geheim- und Nachrichtendienste sein! Früher mussten sie Überwachungstechnik teuer einkaufen, heimlich installieren und dabei gut verstecken. Immer mit der Sorge um Entdeckung.

Heute bezahlen die Zielpersonen (wir Bürger) die Überwachungstechnik selber, installieren sie selber und ermöglichen mit viel Mühe ihre eigene Überwachung. Wir überwachen uns selber inzwischen viel billiger und lückenloser, als es der beste Geheimdienst je könnte.

Mit Mikros und Kameras im Haushalt und Datenbrillen wird das künftig noch viel besser! ;-)

stimmt...

stimmt...

Was sich verkaufen lässt.....

.....wird auch verkauft! Fast gleich welche Begleiterscheinungen das für den Nutzer hat.