Web-Browser Vivaldi integriert ökologische Suchmaschine Ecosia

27. Apr 2017 12:00 Uhr - sw

Der Web-Browser Vivaldi liegt seit heute in der Version 1.9 vor. Die wichtigste Neuerung ist die Integration der ökologischen Suchmaschine Ecosia. Ecosia verwendet 80 Prozent ihres Einnahmeüberschusses zur Finanzierung von Umweltschutzprojekten für die Wiederaufforstung. Nach Angaben des Berliner Unternehmens konnten dadurch bislang 7,5 Millionen Bäume gepflanzt werden.

Ecosia bezieht Suchergebnisse und Werbung von der Microsoft-Suchmaschine Bing. Ecosia kann in Vivaldi über das Aufklappmenü im Toolbar-Suchfeld ausgewählt werden. Daneben stehen weiterhin andere Suchmaschinen wie DuckDuckGo oder Startpage zur Auswahl.



Zu den weiteren Neuerungen in Vivaldi 1.9 gehören Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen, Behebung von Sicherheitslücken, eine Sortierfunktion für Notizen, Verbesserungen für die automatische URL-Vervollständigung, mehrere kleinere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche sowie Fehlerkorrekturen.

Vivaldi 1.9 läuft ab OS X Mavericks und basiert auf dem Chromium-Projekt von Google und der Render-Engine Blink. Für künftige Versionen arbeiten die Entwickler unter anderem an einem E-Mail-Client, einer Synchronisationsfunktion zum Abgleich von Bookmarks, Historie und weiteren Daten zwischen mehreren Installationen sowie an der Unterstützung der Touch-Bar-Funktionsleiste der aktuellen MacBook-Pro-Generation.