Für den Katastrophenfall: Branchenverband fordert von Apple Aktivierung des Radio-Empfängers im iPhone

28. Apr 2017 16:15 Uhr - Redaktion

Das Thema entwickelt sich langsam zum Dauerbrenner: erneut hat der US-Branchenverband NAB (National Association of Broadcasters) von Apple die Aktivierung des Radio-Empfängers im iPhone gefordert. Entsprechende Forderungen wurden bereits in den Jahren 2015 und 2016 geäußert. Der NAB geht es konkret um mögliche Katastrophenfälle.

Viele Smartphones sind mit einem analogen Radio-Tuner ausgestattet – nicht, weil die Hersteller dies wollen, sondern weil die Funktionalität in gängigen Kommunikationschips der Zulieferer standardmäßig vorhanden ist. In Krisensituationen mit Ausfall von Stromversorgung und Internet könnten sich die klassischen analogen Radio-Empfänger jedoch als nützlich und laut NAB als potentiell lebensrettend erweisen: für den Empfang von Notfallmitteilungen der Behörden.

iPhone 7

iPhones: Apple soll UKW-Radio aktivieren.
Bild: Apple.



Der NAB lobt Netzbetreiber wie Sprint, AT&T, T-Mobile und Verizon, die den Radio-Tuner in den von ihnen in den USA verkauften Android-Smartphones bereits freigeschaltet hätten. Nun soll Apple diesem Beispiel folgen. Allerdings wäre es mit einer einfachen Aktivierung nicht getan, Apple müsste zumindest eine rudimentäre Empfangsfunktion softwareseitig integrieren. Da dem iPhone eine Antenne fehlt, könnte ein Kopfhörerkabel als Ersatz genutzt werden.

Apple hat - wie in den Vorjahren - zu der Thematik keine Stellungnahme abgegeben. Analoges Radio befindet sich zwar auf dem Rückzug, es gibt jedoch spezielle Notruffrequenzen, die auch im Katastrophenfall zum Einsatz kommen könnten.