Apple Pay: Start in Italien soll kurz bevorstehen

Im März kündigte Apple die baldige Einführung seines Bezahldienstes in Italien an. Nun ist es offenbar soweit: nach Informationen eines italienischen Blogs soll Apple Pay ab dem morgigen Mittwoch in dem Mittelmeerstaat zur Verfügung stehen.

Mehrere Quellen aus Einzelhandel und Bankensektor hätten dies bestätigt, heißt es in dem Bericht. In Italien nehmen zu Beginn Boon, Carrefour Banca und UniCredit an Apple Pay teil (im Zusammenspiel mit Kreditkarten von MasterCard und Visa). Weitere Banken dürften in den nächsten Monaten folgen.



Die Zahl der Länder, in denen Apple Pay genutzt werden kann, steigt damit auf 16. Apple Pay feierte im Jahr 2014 in den USA Premiere. In Deutschland wird die Einführung des Bezahldienstes für den weiteren Jahresverlauf erwartet, ein Termin steht nach wie vor nicht fest.

Mit Apple Pay lässt sich via iPhone oder Apple Watch kontaktlos in Supermärkten, im Einzelhandel und in der Gastronomie bezahlen, sofern ein kompatibles Terminal verfügbar ist. Außerdem kann mit Apple Pay im Internet eingekauft werden – sowohl über Apps als auch via Web mit Safari 10. Dies funktioniert auch mit iPads und Macs. Die Beträge werden vom Kreditkartenkonto des Anwenders abgebucht. Mit dem neuen MacBook Pro ist das Bezahlen via Apple Pay besonders bequem möglich - dank des integrierten Fingerabdruckscanners Touch-ID.

Künftig sollen sich auch Geldtransfers zwischen Nutzern mit Apple Pay durchführen lassen. Entsprechende Gerüchte haben Ende April neue Nahrung erhalten.