FTP-Client und Finder-Alternative ForkLift erhält Touch-Bar-Unterstützung (Update)

Die Zahl der Programme, die die Touch-Bar-Funktionsleiste der aktuellen MacBook-Pro-Generation unterstützen, wächst stetig weiter. Nachdem die Liste zuletzt um Programme wie Premiere Pro, MainStage, Evernote, Skype und Office 2016 gewachsen ist, nutzt mit der heute veröffentlichten Version 3.0.4 auch der (S)FTP-Client ForkLift die berührungsempfindliche OLED-Leiste.

Das auch als Finder-Alternative einsetzbare ForkLift zeigt auf der Touch-Bar kontextabhängige Befehle an, die sich per Fingertipp auslösen lassen. Das Update für ForkLift bietet darüber hinaus zahlreiche Fehlerkorrekturen und eine aktualisierte deutsche Übersetzung. Zum Vergleich von Dateien stehen nun auch die Tools Beyond Compare und Araxis Merge zur Verfügung.

ForkLift 3.0

ForkLift unterstützt jetzt die Touch-Bar-Funktionsleiste.
Bild: BinaryNights.



ForkLift wurde mit Version 3.0 komplett überarbeitet. Die ab OS X El Capitan lauffähige Anwendung kostet 29,95 US-Dollar, das Upgrade von der Version 2.x schlägt mit 19,95 US-Dollar zu Buche. Wer ForkLift 2.x nach dem 05. Juli 2016 erworben hat, erhält ein kostenfreies Upgrade. Eine Demoversion steht zum Download bereit. ForkLift 3.0 soll demnächst auch im Mac-App-Store erscheinen.

ForkLift bietet viele Funktionen für die Dateiverwaltung (Up- und Download, Anlegen von Ordnern, Synchronisation, Umbenennen, Server-zu-Server-Transfers, Verschieben von Dateien und Verzeichnissen...). Die Anwendung zeigt im Hauptfenster sowohl die lokale Ordnerstruktur (im linken Teil) als auch die Ordnerstruktur des Servers (im rechten Teil) an.

Der Vorgänger ForkLift 2 wird kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) angeboten.

Nachtrag (19. Mai): Inzwischen ist ForkLift in der Version 3.0.5 erschienen, die zwei Absturzursachen sowie weitere Fehler behebt und die Touch-Bar-Unterstützung verbessert.