TripMode 2.0: Beliebige Mac-Apps für das mobile Internet sperren und Datenvolumen sparen

Die Schweizer Entwickler Ludovic Léger, David Dudok de Wit und Pierre Guiol haben die Verfügbarkeit von TripMode 2.0 bekannt gegeben. TripMode hilft bei der Reduzierung des mobilen Datenvolumens, indem beliebige Mac-Programme für das mobile Internet gesperrt werden können.

Die ab OS X Yosemite lauffähige Software eignet sich für Nutzer, die die Internetverbindung eines iPhones oder anderen Smartphones mit ihrem Mac nutzen (via persönlichem Hotspot). TripMode ermöglicht es, dass nur vorher freigegebene Anwendungen auf das Internet zugreifen können. Damit wird unterbunden, dass im Hintergrund beispielsweise automatisch Updates geladen, Online-Backups durchgeführt oder E-Mails heruntergeladen werden, wodurch das verbrauchte Datenvolumen niedrig gehalten wird.

TripMode

TripMode: Nützlicher Helfer für mobile Internetverbindungen.
Foto: TripMode-Entwickler.



Außerdem zeigt die Software an, wie hoch der durch die einzelnen Anwendungen verursachte Traffic im laufenden Monat ausgefallen ist. TripMode aktiviert sich selbstständig, sobald eine Verbindung zu einem Smartphone-Hotspot hergestellt wurde.

Die Version 2.0 wartet mit mehreren Neuerungen auf, beispielsweise lassen sich nun Datenlimits festlegen und Profile für verschiedene Nutzungsszenarien einrichten, zwischen denen automatisch oder manuell umgeschaltet werden kann. Ebenfalls neu sind eine reduzierte Prozessor- und Arbeitsspeicherauslastung, eine deutschsprachige Benutzeroberfläche, Unterstützung für den Screenreader VoiceOver und verbesserte Erkennung von Anwendungen, die XPC-Dienste nutzen.

TripMode wird über die Menüleiste gesteuert, kostet 7,99 Dollar und installiert eine Kernel-Erweiterung (Details siehe FAQ). Das Upgrade von der Version 1.x ist kostenfrei. Eine Demoversion steht zum Download bereit.