FaceTime- und iMessage-Aktivierung: Probleme in den Netzen von Telekom und O2

In den deutschen Mobilfunknetzen von Telekom und O2 kommt es momentan zu Problemen bei der Aktivierung von FaceTime und iMessage mit einem iPhone. Seit Sonntag klappt bei vielen Usern die Freischaltung der beiden Apple-Dienste nicht.

Bekanntlich werden FaceTime und iMessage erstmalig per stiller SMS an Apples Server aktiviert. Doch dies klappt in den Netzen von O2 und der Deutschen Telekom derzeit häufig nicht – betroffene Anwender erhalten von Apple regelmäßig neue SMS-Mitteilungen mit kryptischen Zeichen mit der Vorwahl +44 (Großbritannien). Offenbar schlägt die Freischaltung fehl, wodurch ständig neue Anfrage-SMS verschickt werden, auf die Apples Server reagieren.

Nachrichten-App

iMessage-Aktivierung: Probleme in den Netzen von Telekom und O2.
Bild: Apple.



Die Deutsche Telekom hat das Problem inzwischen bestätigt. "Wir sind uns der Problematik mit der iMessage Aktivierung bewusst. Aktuell prüfen wir mögliche Ursachen und besprechen das mit dem Hersteller. Auch das Thema 'Kosten' haben wir auf dem Schirm und befindet sich in Klärung", teilte ein Support-Mitarbeiter mit.

Im Forum des Unternehmens schreibt ein Nutzer: "Nach Rücksprache mit Apple Care, liegt das Problem an Apple. Alle anfallenden Kosten werden seitens des Mobilfunkanbieters wieder gutgeschrieben. Innerhalb der nächsten 48 Stunden soll das Problem behoben werden. Bis dahin soll der Haken bei 'IMessage' auf 'Aus' gestellt werden. Es kommt auch eine Info SMS von Apple, wenn das Problem behoben ist."

Auch O2 hat das Problem inzwischen bestätigt.