Verlosung: 3x Vollversion von DTP-Software QuarkXPress 2017 zu gewinnen

09. Jun 2017 09:15 Uhr - Redaktion

Zu den Urgesteinen im Mac-Markt zählt unbestritten QuarkXPress. Die erstmalig im Jahr 1987 erschienene Software ist ein Wegbereiter der digitalen Revolution im Publikationswesen. Auch heute ist QuarkXPress aus dem Publishing-Sektor nicht wegzudenken – egal ob es um klassische gedruckte Erzeugnisse, digitale Bücher und Magazine oder Inhalte fürs Web geht. In diesen Tagen schickt Quark die 2017er Version seiner Software ins Rennen, die als wichtigste Neuerung Bildbearbeitungsfunktionen bietet. Zusammen mit dem Hersteller verlost MacGadget drei Vollversionen von QuarkXPress 2017.

QuarkXPress-Anwender müssen ab sofort nicht mehr auf andere Programme ausweichen, wenn sie beispielsweise Tonwertkorrekturen, Helligkeits- und Kontrastanpassungen oder Gammakorrekturen bei Bildern vornehmen wollen – das neue Release 2017 macht es möglich. QuarkXPress 2017 erlaubt die nicht-destruktive Bildbearbeitung und stellt dazu neben verschiedenen Werkzeugen auch Filter wie Unschärfemaskierung, Reliefs und Kontur-Nachzeichnung zur Verfügung. Außerdem ist ein Blend-Modus zum Mischen von Bildern an Bord.



Darüber hinaus wartet QuarkXPress 2017 mit weiteren Neuerungen auf, darunter zusätzliche Typografiewerkzeuge (wie zum Beispiel Textkonturen, Textschattierung/Textkasten und Spaltenspanner/Spaltentrenner), Erzeugung von responsiven HTML-5-Inhalten, geschützte Textattribute, neue Formen-Werkzeuge, verbesserte mehrfarbige Verläufe, Übertragung von Objekt-Attributen, optimierter Word-Import und unlimitierte Single-App-Erzeugung für iPhone und iPad.

QuarkXPress 2017 läuft ab OS X Yosemite und kostet 829 Euro (unbegrenzt lauffähige Lizenz). Upgrades gibt es ab 185, vergünstigte Lizenzen (für Studenten sowie gemeinnützige und karitative Zwecke) ab 79 Euro. Auch ein Cross-Upgrade von anderer Software wird angeboten, es kostet 399 Euro (Preise jeweils zuzüglich Umsatzsteuer). Eine Demoversion steht zum Download bereit.

Zur Teilnahme an der Verlosung, bei der es drei Vollversionen von QuarkXPress 2017 zu gewinnen gibt, müssen Sie folgende Frage richtig beantworten:

Wann wurde der erste Macintosh vorgestellt?

a) Am 01. April 1976

b) Am 24. Januar 1984

c) Am 24. März 1985

Schicken Sie bitte die Antwort per E-Mail an info @ macgadget.de (Verlosung beendet). Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 11. Juni 2017, um 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Mehrfachteilnahmen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Jeder Gewinner erhält eine Vollversion von QuarkXPress 2017.

Kommentare

Ich danke Euch und drücke mir die Daumen! Beste Grüße von einem langjährigen zufriedenen Leser!

-The Doc

[quote=TheDoc]Ich danke Euch und drücke mir die Daumen! Beste Grüße von einem langjährigen zufriedenen Leser!

-The Doc[/quote]

Sehr sehr nette Aktion. Daumen hoch an MacGadget!

QXP 2017 ist eine konsequente Weiterentwicklung mit den Editing-Tools für Bilder. Gut, dass nicht alle Hersteller dem Abo-Wahn verfallen sind. Für viele (die meisten?) User ist Mietsoftware schlichtweg ein No-Go.

Wie so oft im Leben, so sollen auch diese Softwareabos natürlich nur zur eigenen Gewinnmaximierung der Firmen dienen – dem Anwender bringt es rein gar nichts. Ganz im Gegenteil, es ist eine Frechheit wie viele Sachen z.B. die Creative Cloud im Hintergrund installiert und die ständig am Laufen sind. Die Verwaltung der Cloud frißt schon 150 MB RAM alleine. Nein Danke – behaltet euren Mist!

-------
Go WIN!

[quote=thfechter]Die Verwaltung der Cloud frißt schon 150 MB RAM alleine. Nein Danke – behaltet euren Mist![/quote]Das mit der Creative Cloud ist aber die Konkurrenz ;-)
Quark wirbt mit "raus aus der Klaut" oder so ähnlich ....

Gruß Uli

Gruß Uli

Quark hebt sich wohltuend von den Abo-Zwängen ab, denen man z. B. bei Adobe (aber auch immer mehr bei Microsoft & Co.) unterworfen ist. Die QuarkXPress Upgrades sind günstig (trotzdem muss man nicht jedes Jahr upgraden), die Lizenzen für den EDU oder gemeinnützigen Bereich preislich sehr attraktiv. Und ja, klasse Verlosung!

thfechter: Zu Win abgewandert, oder einfach nur Frust?

… meiner Sicht wollte thfechter lediglich dem posting von qwert beipflichten und Quark somit indirekt über eine Kritik an den Entwicklungen bei der Konkurrenz loben.
Also alles gut! ;)

[quote=modonaut]… meiner Sicht wollte thfechter lediglich dem posting von qwert beipflichten und Quark somit indirekt über eine Kritik an den Entwicklungen bei der Konkurrenz loben.
Also alles gut! ;)[/quote]

Du hast es verstanden! Danke! ;-)

Ja, tolle Verlosung übrigens. Vielleicht gewinne ich auch mal etwas! :-)

[quote=thfechter]Du hast es verstanden! Danke! ;-)[/quote]... ich nicht, sorry ;-)
Selber gurke ich auch noch mit CS5 herum, CC-Mietsoftware käme bei mir auch nie in Frage.

Gruß Uli

Gruß Uli

Endlich mal nachgedacht. Semi-Pro Enduser wollen kein CLOUD-überwachtes Arbeiten.
d.h. freischaffende Kreative können sich Internet abhängige Lösungen nicht leisten (wer haftet denn: wenn z.B. Adobe CCS - Server Offline sind und habe einen DU-Termin? ICH bin dann wohl finanziell erledigt.
Schönes neues Cloudworking (FREELANCER: macht euch auf was gefasst). check Verdi
kleineGeschichte:
Als junger gelernter Schriftsetzer:
COMPUGRAPHIC und Berthold AG waren die Workstations (Belichtet am Rechner-Kein Witz:
Negativ Typo/Blitzlicht-auf Fotomaterial/Trommel-Entwicklung: Schreibfehler?-Mist)
Quasi reines Programmieren. WYSIWYG gab es nicht. Man hörte die Fehler beim Belichten der Tabellenprogramierung,
1992 war Objekt orientiertes Arbeiten Layouten neu in QXP (Word hatte mit Rahmen gearbeitet)
Es gab Ups and Downs. (199 KREISCH 2.500 DM QXR

MBP 17" matt 2.3 GHz