Apple aktualisiert das iPad Pro

Apple hat eine aufgefrischte iPad-Pro-Produktreihe vorgestellt, bei der die 9,7-Zoll-Variante durch ein 10,5-Zoll-Modell mit schmaleren Rändern ersetzt wurde. In beiden Modellen (10,5 und 12,9 Zoll) soll der A10X-Prozessor für mehr Performance sorgen, außerdem gibt es höhere Speicherkapazitäten (bis zu 512 GB) und eine verbesserte Kamera mit zwölf Megapixeln Auflösung und optischer Bildstabilisierung (auf dem Stand des iPhone 7).

iPad Pro

Apple hat dem iPad Pro diverse Verbesserungen spendiert.
Foto: Apple.



Die Displays sind nach Herstellerangaben heller (600 Nits), weisen weniger Reflexionen auf und bieten eine höhere Bildwiederholfrequenz (bis zu 120 Hz), die dynamisch angepasst wird. "iPad Pro bietet ProMotion, eine neue Technologie, die Bildwiederholraten von bis zu 120Hz für flüssiges Scrollen, höhere Reaktionsfähigkeit und fliessendere Bewegungen liefert. Mit ProMotion ist Apple Pencil noch reaktionsschneller mit einer branchenweit besten 20-Millisekunden-Latenz für noch flüssigeres und natürlicheres Zeichnen. ProMotion verbessert auch die Anzeigequalität und reduziert den Stromverbrauch, indem es automatisch die Bildwiederholrate des Displays angleicht, um sich der Bewegung des Inhalts anzupassen", so Apple.

Die True-Tone-Technik sowie die P3-Farbraumabdeckung gibt es nun auch beim 12,9-Zoll-Modell. Ebenfalls neu beim iPad Pro sind eine höhere Auflösung der Vorderseitenkamera (sieben Megapixel) und beschleunigtes Aufladen des Akkus. Einen 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss gibt es weiterhin. Die neuen Apple-Tablets sind nicht wasserdicht. Die Preise beginnen bei 729 Euro (10,5 Zoll mit 64 GB; nur WLAN) bzw. 899 Euro (12,9 Zoll mit 64 GB; nur WLAN). Die Auslieferung startet in der kommenden Woche.